Erstaunliche Interpretationen

Das Planungs-Team des Talente-Tag 2012 (von links) Annette von Stieglitz (Leiterin der Fachbereichs Bildung & Kultur), Gabriela Kasten (Leiterin der Grundschule Krähenwinkel) und Ulrike Ludy (Oberstudienrätin am Gymnasium und Koordinatorin des Hochbegabungsverbunds Langenhagen) (Foto: VHS)

23. April: Märchenhafter Talente-Tag

Langenhagen. Märchen, Mythen und Visionen sind das Thema des diesjährigen Talente-Tages, den das Gymnasium Langenhagen gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Schule, den Grundschulen Godshorn und Krähenwinkel sowie der Volkshochschule und der Stadtbibliothek Langenhagen durchführt.
Am Donnerstag, 19. April, wurden rund 150 besonders interessierte und talentierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3-7 vom regulären Unterricht freigestellt und arbeiteten in elf Workshops zu Themen wie „Es war einmal … im 21. Jahrhundert“, „Hänsel & Gretel – gerappt“ und „Ötzi, der Gletschermann“. Die Ergebnisse werden anlässlich des Welttags des Buches am Montag, 23. April, von 14 bis 15.30 Uhr in der Aula und im Foyer des Schulzentrums Langenhagen präsentiert. Der Eintritt ist frei, und Gäste sind herzlich willkommen.
Nach Angaben der Initiatorinnen, Ulrike Ludy, Oberstudienrätin am Gymnasium Langenhagen, und Gabriela Kasten, Rektorin der Grundschule Krähenwinkel, ergab sich das Thema des Talente-Tages aus dem 700-jährigen Stadtjubiläum und dem Jubiläum „200 Jahre Grimms Märchen“.
Der Talente-Tag ist gleichzeitig der diesjährige Höhepunkt des Langenhagener Verbunds zur Förderung von Hochbegabung. Schwerpunkt dabei ist nach Angaben der Koordinatorin Ulrike Ludy nicht eine pauschale Eliteförderung nach IQ-Kriterien, sondern die gezielte Förderung von besonders ausgeprägten Interessen und Talenten.
Fachbereichsleiterin Annette von Stieglitz freut sich über das bemerkenswerte Engagement der beteiligten Kolleginnen und Kollegen. Angesichts der Rekord-Beteiligung ist sie davon überzeugt, dass die Präsentation am 23. April bis über die Grenzen Langenhagens hinaus märchenhafte Aufmerksamkeit und Anerkennung finden wird.