„Es geht weiter“

Der neue Vorstand steht für Erfahrung und frische Ideen: Inga Herrmann (von links), Jürgen Köhler, Dirk Lange, Roman Sickau und Renate Kunze. Foto: Anna Leonie Herrmann (Foto: A. L. Herrmann)

Klangbüchse wählt im MIMUSE-Jubiläumsjahr neuen Vorstand

Langenhagen. Der Verein Klangbüchse, seit 40 Jahren Veranstalter des renommierten internationalen Kleinkunstfestivals MIMUSE, hat einen neuen Vorstand: Mit großer Mehrheit wählten die Mitglieder jetzt Jürgen Köhler zum ersten Vorsitzenden, Inga Herrmann zur zweiten Vorsitzenden, Renate Kunze zur Schatzmeisterin und Roman Sickau und Dirk Lange zu Beisitzern. „Ich finde es prima, dass mit Dirk Lange und Roman Sickau jetzt ein langjähriges und ein ganz neues Klangbüchsen-Mitglied zum Vorstand gehören“, sagt Jürgen Köhler, der dem Verein seit rund 20 Jahren angehört. Dirk Lange ist seit den Anfangstagen der MIMUSE dabei, Roman Sickau erst seit 2019 – Erfahrung und frische Ideen kommen hier also zusammen. Das Jubiläumsjahr – 2020 findet die 40. MIMUSE statt – hatten sich die rund 30 aktiven Mitglieder der Klangbüchse eigentlich anders vorgestellt. Für den Herbst war ein großes Fest geplant, natürlich auch eine Reihe hochkarätiger Kabarett-, Musik- und Comedy-Veranstaltungen. Wie bei allen anderen Kulturveranstaltern auch, durchkreuzte die Corona-Pandemie alle Pläne; dennoch wird es die MIMUSE auch im Herbst 2020 geben. „Wir freuen uns sehr, dass wir eine Reihe von Veranstaltungen im Theatersaal und in der Elisabethkirche anbieten können“, sagt Inga Hermann, die nicht nur zweite Vorsitzende und Programmmacherin der Klangbüchse, sondern auch Mitarbeiterin des Kulturamtes der Stadt Langenhagen ist. „Corona hat bei aller Dramatik für uns doch die positive Auswirkung, dass wir mit der Elisabeth-Kirchengemeinde eine neue Kooperationspartnerin gefunden haben.“Natürlich, so Jürgen Köhler, sei die Organisation und Betreuung von MIMUSE-Veranstaltungen in Corona-Zeiten wesentlich aufwändiger als bislang. Um die notwendigen Sicherheits- und Hygienevorkehrungen umzusetzen, brauche es viele Helferinnen und Helfer: „Ein Glück, dass wir uns auf die Ehrenamtlichen der Klangbüchse verlassen können, die jetzt schon seit vier Jahrzehnten  hochkarätige Kulturveranstaltungen in Langenhagen ermöglichen.“ Dank der finanziellen Förderung durch die Stadt Langenhagen, der Nutzung der städtischen Räume Theatersaal und daunstärs sowieder hauptamtlichen Mitarbeit von Inga Herrmann sei der Verein auch im Corona-Jahr noch handlungsfähig – auch wenn sich die Sicherheitsmaßnahmen und der Ausfall vieler Veranstaltungen finanziell bemerkbar machten. Dennoch: „Es geht weiter und wir können tolle Veranstaltungen anbieten“, blickt der Klangbüchsen-Vorstand zuversichtlich in die Zukunft. Alle Infos zum aktuellen Programm und zu den Spielorten sind auf www.mimuse.de zu finden.