Es ging munter hin und her

Mit breiter Brust fahren die Kufenflitzer der United North Stars zum nächsten Spiel.

United North Stars bauen Siegesserie aus

Wedemark/Langenhagen. Die United North Stars bleiben 2013 im vierten Spiel in Folge ungeschlagen. Am vergangenen Freitag waren die CRE Icefighters Salzgitter zu Gast im Lenny Soccio Ice & Event Center in Langenhagen. Neben den Wolfsburgern ist Salzgitter der zweithärteste Konkurrent auf die Meisterschaft in der Regionalliga Nord. Das letzte Auswärtsspiel 2012 in Salzgitter am 23. Dezember verloren die North Stars in einer spannenden Begegnung noch 7:10. Entsprechend motiviert war das Team von Lenny Soccio auch, sich bei Salzgitter für die Niederlage zu revanchieren.
Die North Stars kontrollierten von Beginn an das Spiel, doch die stets kontergefährlichen Icefighters konnten einen Konter zur frühen 0:1-Führung für die Gäste verwandeln (5.). Der Rückstand brachte die North Stars aber nicht aus dem Konzept. Sie machten weiter Druck und erspielten sich eine Vielzahl an Chancen. In der elften Minute gelang David Jasieniak nach schönem Zuspiel von Thomas Pape der Ausgleich zum 1:1, und zwei Minuten später brachte Michael Kopke die North Stars 2:1 in Führung. Salzgitter glich in der letzten Minute des ersten Drittels aber durch Gatzka auf 2:2 aus. Die Gäste konnten den Spielstand aber nicht in die Pause retten, denn fünf Sekunden vor Drittelende traf Thomas Pape zur 3:2- Führung für die North Stars.
Im zweiten Drittel ging es zunächst weiter munter in diesem Rhythmus hin und her. Salzgitter markierte durch Kiene den Ausgleich (23.) und die North Stars legten wieder auf 4:3 nach. Erneut war Jasieniak für sein Team erfolgreich (32.). Salzgitter konnte kurz darauf erneut ausgleichen. Den Treffer zum 4:4 erzielte Stephan Hoffert (36.). Bei einer kurz darauf folgenden Unterzahl-Situation kamen die North Stars in Puckbesitz und konnten ihrerseits einen Konter fahren und den mit dem Unterzahltor zum 5:4 abschließen. Jörg Meyer legte dem Torschützen Philip Rickerts den Puck auf (36.). Dieser Treffer brachte die North Stars endgültig auf die Siegerstraße. Kapitän Mario Breneizeris konnte kurz vor Ende des zweiten Drittels noch auf 6:4 erhöhen (39.), während den Gästen kein weiterer Treffer mehr gelang.
Das letzte Drittel blieb lange Zeit torlos und sollte es bis auf das Powerplaytor zum 7:4 durch Rickerts in der 53. Minute auch bleiben. Damit haben die North Stars ihre Spitzenreiter-Position weiter gefestigt und können am 9. Februar mit breiter Brust zum nächsten Auswärtsspiel beim REV Bremerhaven fahren.