"Es ist viel los in Wiesenau"

Das Waffeleisen stand den ganzen Tag lang nicht still.
 
Auf dem Quartiersplatz war eine Menge los.

win lud mit Kooperationspartnern zum Fest auf den Quartiersplatz ein

Langenhagen. Der Verein win – Wohnen in Nachbarschaften bei der KSG Hannover veranstaltete jetzt gemeinsam mit dem Seniorenheim Bachstraße, der GBA Langenhagen, Maja und der Stadt Langenhagen ein buntes Fest im Herbst. Und tatsächlich zeigte sich das Wetter von seiner goldigen und besten Seite, so dass die Schönwetterlage einen guten Beitrag zur Stimmung leisten konnte!
Und die war ausgesprochen gut! Die Gäste, aus Wiesenau und darüber hinaus, strömten in die Quartiersmitte und genossen die Unterhaltung. Vor allem die Band „Thats why“ aus Großburgwedel sorgte dafür, dass Schwung nach Wiesenau kam. Es konnten nicht nur wippende Füße, sondern auch tanzende Wiesenauer beobachtet werden! So wurde das diesjährige Herbstfest fast schon zum Konzertereignis! „Wir freuen uns über so gute Stimmung!“, sagten Heidi Emrich und Claudia Koch vom Verein win . Heidi Emrich organisierte das Fest federführend und ist mit dem Verlauf mehr als zufrieden. „Leckeres Essen, Spielmöglichkeiten, Kinderschminken und vieles mehr kamen bei den Gästen gut an. Bei so einer guten Resonanz planen wir doch gerne das nächste Fest“, sagt Emrich lachend.
Bereits zum vierten Mal feiert win das Herbstfest in der neu gestalteten Quartiersmitte. Und bereits zum zweiten Mal wird das Fest genutzt, um die Sieger des Balkon- und Gartenwettbewerbes zu küren. KSG- Geschäftsführer Karl Heinz Range, der die Preisverleihung übernahm, sprach von einer neuen Tradition, die sich im nächsten Jahr mit der dritten Auflage verfestigen wird. Mehr als 60 Teilnehmer trotzten dem heißen Sommer und gestalteten dieses Jahr ihre Beete und Kästen besonders freundlich für Bienen und Insekten.
Folgende Teilnehmer düürfen sich über attraktive Preise freuen:
Kategorie Balkon: erster Platz Familie Vennemann, zweiter Platz Ute Seel, dritter Platz. Simone Mirau; Kategorie Kleiner Garten: erster Platz Familie Rosum, zweiter Platz Familie Valentino, dritter Platz Familie Klatt; Kategorie Großer Garten: erster Platz Familie Pilowska, zweiter Platz Familie Meder, dritter Platz Familie Reichert.
Besonders bedankte sich Karl Heinz Range bei der Jury, die an zwei heißen Sommertagen in Wiesenau unterwegs war, um die Gärten und Balkone zu begutachten.
Und eine bienenfreundliche Bepflanzung zahlt sich aus, daran glaubt jedenfalls das Team von win, das am Stand des Nachbarschaftsvereines wieder den leckeren Wiesenau- Honig verkauft. „In diesem Jahr gibt es einen Frühlings- und einen Sommerhonig.“, sagt win- Vorstand Olaf Leske begeistert und ein bisschen stolz. Die beiden Bienenvölker stehen nämlich in seinem Garten und fliegen von dort aus die Blümchen im Quartier an. Regionaler geht es nicht.
Kurze Wege und gemeinsam etwas gestalten – so funktioniert die gemeinsame Arbeit in Wiesenau. Gemeinsam konnten die Wiesenauer Institutionen wieder ein lebendiges Fest für alle Generationen auf die Beine stellen und für Begegnung sorgen. Das Seniorenheim Bachstraße versorgte die Besucher des Festes mit frischen Waffeln und konnte sich vor dem Ansturm kaum retten. Kinder, die in der Warteschlange standen, konnten sich schminken lassen. Die GBA Langenhagen schmiss die Popcorn- Maschine und war mit einem Flohmarktstand parat. Im Vorfeld kümmerten sich die Mitarbeiterinnen der GBA um die Deko für die Tische. Die Stadt Langenhagen präsentierte das neue Wiesenau- Logo und informierte über die Arbeit des Stadtteilmanagements.
„Es ist viel los in Wiesenau“, sagt Quartiersmanagerin Claudia Koch. An so einem Tag wird das wieder deutlich. „Hinter unseren Festen steht eine ganze Mannschaft von ehrenamtlichen Helfern, ohne die es so ein Fest gar nicht geben würde. Ob Kaffeebar oder Honigverkauf: Alles wird von den Ehrenamtlichen geschmissen! Jede Bierzeltbank und jeder Pavillion wird von den helfenden Händen aufgebaut, die für die Gemeinschaft etwas tun möchten.“
Und darum geht es am Ende des Tages: die Gemeinschaft und die gute Nachbarschaft!