Es stinkt weiter in Wiesenau

Der Unmut Mirko Heuers richtet sich gegen die Befesa Salzschlacke GmbH am Brinker Hafen im benachbarten Hannover. (Foto: O. Krebs)

Befesa: Bürgermeister Mirko Heuer kritisiert Verzögerung scharf

Langenhagen (ok). Geruchsbelästigung durch Amoniak in Wiesenau: Das Problem gibt es schon seit Längerem, es ist Bürgermeister Mirko Heuer bekannt. "Zahlreiche Beschwerdeschreiben und Mängelmeldungen gingen dazu bei uns ein", sagt der Verwaltungschef, der auch den vermeintlichen Verursacher nennt. Die Befesa Salzschlacke GmbH Hannover. Da auch die Stadttteile Vinnhorst und Brink-Hafen betroffen sind, wurde eine Arbeitsgruppe mit allen Beteiligten eingerichtet: Auch die Gewerbeaufsicht ist eingeschaltet worden. Die letzte Zusammenkunft soll laut Heuer im Mai gewesen sein, in einer "maximal schnellen Lösung" soll dort der Bau einer Luftreinigungsanlage bis spätestens Ende 2020 versprochen worden sein. Also bis jetzt, aber solch eine Anlage gebe es ncch nicht. Am 15. Oktober soll ein Antrag in Sachen Luftreinigungsanlage beim Gewerbeaufsichtsamt abgegeben worden sein. Seitdem sei allerdings - jedenfalls sichtbar - nichts geschehen. Verzögerungen seien nicht wie abgesprochen umgehend kommuniziert worden, Beschwerden kämen jetzt sogar aus Godshorn und Alt-Langenhagen. Einige fürchteten sogar um ihre Gesundheit. Der Bezirksrat hab einige Antworten bekommen, dass es Verzögerungen gebe, aber "alles auf dem Weg ist". Aber das reicht Mirko Heuer nicht, nimmt auch Gewerbeaufsichtsamt und die Landeshauptstadt Hannover in die Pflicht. Hilflos und verärgert fragt er nach einem Zeitplan oder fehlenden Voraussetzungen, warum es nicht weitergehe. Darüber hinaus möchte er wissen, ob es Protokolle oder Gutachten über die Entwicklung der Emissionen gebe. Heuer: "Scheinbar war eine Lösung nur mit einer einhergehenden Anlagenerweiterung machbar, eine Investition in den Emissionsschutz also nur gewollt, wenn man zeitglich die Produktion ausbaut." Nicht ganz so pssimistisch wie Mirko Heuer ist Edeltraut-Inge Geschke, Bezirksürgermeisterin Nord in der Landeshauptstadt Hannover. Sie geht davon aus, dass die Bauergebnisse im nächsten Jahr zu sehen sind. Grund für die Verzögerung ist nach ihrer Infomation zum einen, dass verfahrenstechnische Dokumentationen vom Befesa-Hauptsitz aus Spanien kommen mussten, und die Erstellung der technischen Gutachten für die Anlage zum anderen auch länger als erwartet gedauert hat. Von der Befesa-Pressestelle in Ratingen bei Düsseldorf gab es bislang noch keine Stellungnahme. Sie soll im Januar folgen, wenn alle Mann und offensichtlich auch die Entscheider aus Spanien wieder an Bord seien. Keine Reaktion auf das Schreiben Heuers gab es bisher auch vom Gewerbeaufsichtsamt und aus der Stadtverwaltung der Landeshauptstadt.