„Es war ein sehr intensiver Morgen“

Domenic Veltrup darf bei seinem Praktikum auch einmal den Saug- und Spülwagen mit einer Fernbedienung steuern.
 
Raoul Haak (rechts) erklärt CDU-Ratsherr Domenic Veltrup, wie der Saug- und Spülwagen funktioniert.

CDU-Ratsherr Domenic Veltrup hat ein Tagespraktikum bei der Stadtentwässerung Langenhagen absolviert

Langenhagen (lo). Straßen kehren, Mülleimer ausleeren und Kanäle reinigen: Für den Ratsherren Domenic Veltrup stand im Rahmen der Sommertour der CDU-Fraktion ein ganz besonderer Vormittag an. Denn der Kommunalpolitiker begleitetet einen halben Tag lang die Mitarbeiter der Stadtentwässerung Langenhagen (SE). „Wir hatten in der CDU-Fraktion besprochen, dass wir im Sommer einmal in der Verwaltung hospitieren, um einen Blick hinter die Kulissen zu bekommen und die Arbeit kennenlernen“, erläutert Veltrup.
Dabei hat er sich ganz bewusst für die Stadtentwässerung entschieden. „Ich wohne in Kaltenweide und sehe zweimal die Woche dort schon früh am Morgen die Kehrmaschine langfahren. Ich finde es einfach toll, dass wenn die Leute auf dem Weg zur S-Bahn sind, alles gefegt und sauber gemacht ist“, erläutert er den Grund für seine Entscheidung. Und genau mit einer Tour der Straßenreinigung entlang der Kastanienallee begann für den Kommunalpolitiker auch sein Praktikumstag.
Dabei erklärte ihm Eduard Wolf, Mitarbeiter der SE, wie die Kehrmaschine funktioniert und was bei der Reinigung alles zu achten ist. „Es ist nicht einfach nur Autofahren sondern man muss sich schon richtig konzentrieren. Es muss die ganze Zeit über aufgepasst werden, dass die Bürste nicht an die parkenden Autos kommt, um diese nicht zu beschädigen“, stellte Veltrup fest und ergänzt: „Was ich auch nicht wusste ist, dass wenn zum Beispiel viel Dreck auf den Straßen liegt, den Sauger noch stärker einstellen und eine weitere Bürste unter der Maschine dazu schalten kann.“
Im Anschluss daran ging es für den CDU-Ratsherren auf eine Parpierkorbleerungstour mit Mitarbeiter Horst Panteleit durch Kaltenweide. „Was mich fasziniert hat, ist, dass wir mit einem Rechtslenker unterwegs waren.“ Doch schnell wurde ihm auch klar, warum dies auch Sinn macht. „Die Mitarbeiter können so immer direkt am Bürgersteig aussteigen. Ich selbst bin immer auf der linken Seite ausgestiegen und musste so immer erst einmal um das Auto herumlaufen und auf den Verkehr dabei achten“, erläutert er. Gemeinsam mit Panteleit leere er sodann Mülleimer für Mülleimer und war erstaunt, was alles im Müll landet. „Das reichte von Pizzakartons über Tetrapacks bis hin zum Kunststoffband der Zeitungen.“ Überrascht war er hingegen davon, wie viele Hundekotbeutel er aus den Mülleimern fischen konnte. „Das ist ein gutes Zeichen für Kaltenweide“, ist er sich sicher.
Nach der Tour durch die Grünflächen von Kaltenweide war für Veltrup allerdings Schluss mit dem Entleeren von Mülleimern. Für ihn ging es dann weiter auf die Walsroder Straße zur Kanalreinigung zu Stefan Bendel. Dort hat er gezeigt bekommen, wie die Regenwasserrohre gereinigt werden. Zum Abschluss ging es nach Engelbostel zu einem der insgesamt 63 Pumpwerke in Langenhagen. Bendel erklärte ihm dort, dass es gut 200 Kilometer Abwasser- und Regenwasserleitungen gibt, die regelmäßig gereinigt werden. „Aber nicht im Winter“, weiß Veltrup.
Nach dem Pumpwerk war für den Kommunalpolitiker Schluss und es ging zurück zur Kläranlage. „Es war ein sehr intensiver Morgen. Ich habe eine ganze Menge aufgenommen und viele Informationen bekommen“, zieht er ein Fazit. Besonders begeistert war er aber auch von der Struktur. „Es war alles gut organisiert und die Mitarbeiter haben sich alle Zeit für mich genommen. Ich denke, dass Langenhagen mit der Stadtbewässerung sehr gut aufgestellt ist“, so Veltrup.
Von den vielen gesammelten Eindrücken und Informationen nimmt er auch einiges mit in den Rat. „Mir ist bewusst geworden das die Mitarbeiter der Straßenreinigung Langenhagen eigentlich am besten kennen, da sie die Straßen regelmäßig anfahren“, sagt der CDU-Ratsherr. Und weiter: „Wenn wir zum Beispiel über eine neue Parkanlage entscheiden, sollte man die Stadtentwässerung daher mit einbeziehen. Sie wissen genau, wo es am sinnvollsten ist die Mülleimer hinzustellen und sie müssen diese ja auch reinigen.“
Wer sich einmal selbst einen Eindruck von der Stadtentwässerung Langenhagen machen möchte, hat dazu am Sonntag, 8. September, die Gelegenheit. Im Rahmen des 32. Entdeckertages der Region Hannover öffnet die Kläranlage, An der Neuen Bult 90, von 10 bis 17 Uhr die Tore. Neben Führungen durch die Anlage können sich auch die Spezialfahrzeuge für die Reinigung der Kanalnetze als auch die Kehrmaschinen und Streufahrzeuge angeschaut werden. Kinder haben zudem die Gelegenheit, selbst einen Besen zu bemalen. Der Eintritt ist frei.