"Es war mir eine Ehre"

Regina Reimers-Schlichte überreicht Hans-Hermann Roggendorf seine Ernennung zum Ehrenvorsitzenden.
 
Auszeichnung von der stellvertretenden Vorsitzenden Regina Reimers-Schlichte (links) und Sportring-Präsidentin Michaela Henjes (rechts): Hilde Schiller und Michael Nettlenbusch sind schon seit 50 Jahren Mitglied im MTV Engelbostel-Schulenburg.

MTV-Chef Hans-Hermann Roggendorf ist jetzt Ehrenvorsitzender

Engelbostel/Schulenburg. Mehrfach wurde seine Abschiedsrede unterbrochen. Entweder stockte Hans-Hermann Roggendorf die Stimme, der scheidende Vorsitzende des MTV Engelbostel-Schulenburg musste mit den Tränen kämpfen. Oder seine Tochter Stefanie kam überraschend ans Rednerpult und nahm ihren Vater einfach mal in den Arm. Die 124 Vereinsmitglieder hatten sich zwischendurch von ihren Plätzen erhoben und Roggendorf mit stehenden Ovationen gefeiert. Nach 20 Jahren ist Schluss. Wie angekündigt trat Roggendorf bei der MTV-Mitgliederversammlung nach zwei Jahren Amtszeit nicht wieder an. Roggendorf schloss seine Abschieds- und Dankesrede mit den Worten: „Es war mir eine Ehre.“
Apropos Ehre: Direkt im Anschluss verlieh der MTV ihm den Ehrenvorsitz. Roggendorf ist damit der dritte Ehrenvorsitzende nach Otto Claus senior (Gründer) und Günther Seidel. Seidel hatte sich in den 90er Jahren dafür eingesetzt, dass Roggendorf vom benachbarten TSV Godshorn zum MTV wechselt.
Genau 20 Jahre war Roggendorf nun Vorsitzender des MTV. Einen Nachfolger gibt es nicht – erwartungsgemäß stellte sich auch am Abend im Kommunikationszentrum niemand zur Wahl. Der Verein ist damit nicht führungslos. Nach außen müssen Regina Reimers-Schlichte (zweite Vorsitzende) und Torsten Kreitlow (dritter Vorsitzender) gemeinsam auftreten, um die Aufgaben des ersten Vorsitzenden zu übernehmen und damit den Verein zu repräsentieren.
Trotz des vakanten Chefpostens steht der MTV hervorragend da. Die Mitgliederzahl ist 2018 von 1099 auf 1.137 gestiegen. Dank Werbeeinnahmen (33 000 Euro) und Spenden (24 600 Euro) können viele Projekte umgesetzt werden, dennoch steigen die Mitgliedsbeiträge ab Januar 2020 um einen Euro pro Person. In sportlicher Hinsicht gab es in den Abteilungen Fußball, Tischtennis und Handball viele Aufstiege zu feiern. Und bald dürfte das Angebot des Vereins noch breiter sein: Der MTV plant die Aufnahme einer Darts-Abteilung.
Vielleicht hängen die Dartscheiben bald in einem Erweiterungsbau. Der MTV möchte seinen jetzigen Clubraum in einen zweiten Mehrzweckraum umbauen. Die Versammlung gab dem Verein grünes Licht, dafür 40 000 Euro zu investieren. Vom Landessportbund Niedersachsen hat der MTV die Zusage über einen Zuschuss von 33 000 Euro – und hofft nun, dass die Stadt Langenhagen die beantragten 36 700 Euro genehmigt. Sonst würde das Projekt sterben.
Zu den Wahlen: Im Mittelpunkt stand bei der MTV-Jahresversammlung natürlich die Wahl, die keine war – nämlich die zur Neubesetzung des Amts des ersten Vorsitzenden. Es galt aber, noch weitere Positionen innerhalb des Vorstands zu wählen. Dagmar von der Osten ist neue Schriftführerin, sie löst Brigitte Laas ab. In ihren Ämtern bestätigt wurden Torsten Kreitlow (zweiter stellvertretender Vorsitzender) und Lothar Zboron (zweiter Kassenwart). Außerdem ehrte der MTV zahlreiche Mitglieder, die ein persönliches Vereinsjubiläum feiern können. Herausragend dabei: Michael Nettlenbusch und Hilde Schiller. Sie gehören dem MTV jeweils 50 Jahre an und erhielten die MTV-Uhr. Auch Sigrid Winkel und Ulrich Lorenz-Benzler sind schon seit fünf Jahrzehnten dabei.