„Es wurde einfach Zeit“

Tierheim-Mitarbeiterin Christiane John beobachtet Kater Bulli bei seiner ersten Entdeckungstour.Foto: D. Thiele

Katzen beziehen das neue Katzenhaus im Tierheim Hannover

Langenhagen (dt). Kater Bulli ist noch skeptisch. Langsam verlässt er den Transportkäfig und schaut sich vorsichtig um. Schließlich überwiegt jedoch seine Neugierde. Er schnuppert an Kratzbaum und Katzentoilette, und nachdem auch Kater Mr. Mecker aus seinem Käfig freigelassen worden ist, erobern die beiden zusammen ihr neues – hoffentlich nur vorläufiges – zu Hause.
„Es wurde einfach Zeit“, stößt Tierheim-Geschäftsführer Heiko Schwarzfeld einen Seufzer der Erleichterung aus; seine Freude über den Einzug der Vierbeiner in das neue Katzenhaus ist riesig. Nur 50 Katzen konnten im alten Katzenhaus leben, viele der 230 Tiere mussten unnötigerweise in der Quarantäne oder im Krankenstall bleiben, weil einfach der Platz fehlte. Dort mussten sie in kleinen Käfigen leben und konnten nicht an Interessenten vermittelt werden. Das neue Katzenhaus bietet Platz für 100 Katzen, wenn der Bauabschnitt 2 fertiggestellt ist, werden es sogar etwa 170 Katzen sein. „Wir erhoffen uns mit dem größeren Haus natürlich auch eine zügigere Vermittlung“, so Schwarzfeld. Mehr als 1000 Katzen durchlaufen jährlich das Tierheim Hannover, im Schnitt bleibt eine Katze dort etwa drei Monate, bis sie vermittelt werden kann. 650.000 Euro hat das Tierheim in den Neubau investiert. Geld, das ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Vermächtnissen und Erbschaften eingenommen wurde. Dafür gibt es jetzt für die Katzen helle, freundliche Räume, Glas statt Gitter, Auslauf draußen, im Innenhof und auf den Balkons und vor allem viel mehr Platz. Und weil das gesamte Gebäude so einladend und freundlich wirkt, ist der Empfang des Tierheimes gleich mit in das Katzenhaus gezogen. Pläne für weitere Veränderungen auf dem Gelände des Tierheimes hat Schwarzfeld viele, angefangen bei der Erneuerung des Hundehauses bis hin zur „katastrophalen“ Parkplatzsituationen. Momentan aber überwiegt die Freude über das neue Katzenhaus.