Europas beste weibliche Jazz-Pianistin

26. April: Anke Angel im Daunstärs

Langenhagen. Die Kombination von meisterhaftem Gesang und virtuosem Klavierspiel, gepaart mit Humor, Dynamik und ihrem weiblichen Charme begeistert überall - am Donnerstag, 26. April, um 20 Uhr auch in Langenhagen im Daunstärs, Konrad-Adenauer-Straße. Anke Angel wird zu Gast sein. Ihre Stimme erinnert an Ella Fitzgerald und Helen Merill. Hemmungsloser Swing. Aber dann schaltet sie urplötzlich auf eine sanfte Ballade um, so intensiv, dass dem Publikum fast die Tränen kommen.
Sie wird als First Lady of Boogie Woogie gefeiert und spielt auf allen renommierten Festivals, wie North Sea Jazz Festival, Jazzfestival Luzern, International Summer Festival Zagreb. Sie wurde zu Europe’s Best Female Jazz-Pianist gewählt und hat mehrere CDs eingespielt. Auf dem Cover sieht man eine attraktive weiße Frau und auf der Scheibe hört man mitreißende Bluenotes und eine heiße Boogiestimme.
Anke Angel wuchs in einer Künstlerfamilie auf. Im Jahr 2004 nahm die amerikanische Boogie-Klavierlegende Little Willie Littlefield Anke unter seine Fittiche. Er begleitete sie bei ihren ersten Schritten auf dem Weg in eine professionelle Musikerkarriere. Seitdem erobert Anke mit ihrer Boogie-Show die Bühnen Europas.
Karten, Eintrittspreis 16 Euro, gibt es in der ECHO-Geschäftsstelle (Walsroder Straße 125) oder am Veranstaltungstag an der Abendkasse.