Face Lift Operation live

Großer technischer Aufwand mit dem Aufbau von Kamerateams und Bildübertragungstechnik in einem Operationssaal der Paracelsusklinnik.

Chirurgen Congress mit hohem Anspruch

Langenhagen (gg). Unter der Leitung von Prof. Johannes Franz Hönig und Dr. Michael Hasse ist Langenhagen für zwei Tage zum Treffpunkt der plastischen Chirurgen aus Deutschland, Belgien, Holland und der Schweiz geworden. Hönig, seit 2003 an der Paracelsusklinik chirurgisch tätig, hat in enger Zusammenarbeit mit Prof. Ulrich Kesselring aus dem schweizerischen Lausanne einen Congress zum Thema Face Lift initiiert. Anlaß ist zum einen die Historie, denn das Face Lift ist vor hundert Jahren erstmalig wissenschaftlich dokumentiert worden. Zum anderen sieht Hönig den fachlichen Informationsausstausch als nötig an. 120 Kollegen nehmen an dem Congress im Achat Hotel teil, der die neuesten Methoden und Techniken aufzeigt. Lösungen für Problemfälle, kleinste Details, kleine und große Tricks werden diskutiert. Das Face Lift gehört zur plastischen Chirurgie, die Teilbereiche hat. Fälle werden der konstruktiven, der rekonstruktiven, der Verbrennungs- und der ästhetischen Chirurgie zugeordnet. Nur der letzteren wird die so genannte Schönheitschirurgie zugeordnet. Operationen, die beispielsweise nach genetischen Krankheitsverläufen wie der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, nach Unfällen oder nach Krebserkrankungen eine Wiederherstellung ermöglichen, zeigen das weite Feld auf. „Die plastische Chirurgie folgt den Wünschen der Patienten“ erklärt Hönig. Gewollt, für den Congress, sei daher die Ausrichtung auf europäische Belange. „Patienten, beispielsweise in den USA, verbinden ein Face Lift unter Umständen mit einer möglichen Veränderung der Gesichtsform. Das ist in Europa in den seltensten Fällen gewünscht“, sagt er. Groß ist der Aufwand, der für das Congress Programm betrieben wird. Zwei Kamerateams filmen Operationen, die in den Räumen der Paracelsusklinik stattfinden. Die Bilder werden in der Klinik über eine Regie in eine Datenleitung übertragen, die die Congressteilnehmer live sehen können. Interaktiv können sie mit dem Operateur sprechen. Einmalig sei so ein anspruchsvoller Congress für Langenhagen, so die Auskunft von Peer Kraatz, Verwaltungsdirektor der Paracelsusklinik. Er freut sich über das Klinikteam, das die Sondersituation mit dem Aufbau der Übertragungstechnik, der Einbindung de Kamerateams in den Operationssaal und vieles mehr professionell leistet.