Fahrbahnsanierung in der Kirchstraße

Die Fahrbahn in der Kirchstraße weist Schäden auf. Diese werden nun im Zuge der Sanierung behoben.

Straße ist von 19. bis 26. August für Durchgangsverkehr gesperrt

Engelbostel. Die Stadt lässt in der Kirchstraße die Fahrbahn sanieren. Dafür wird die Straße auf kompletter Länge ab Mittwoch, 19. August, für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Sperrung wirkt sich ebenfalls auf die Busse der Linie 460 und 480 aus. Sie fahren bis zum Ende der Maßnahme folgende Haltestellen nicht an: Engelbostel-Kirchstraße, Engelbostel-Kirche und Engelbostel-Friedhof. Die von der Stadt beauftragte Firma beginnt bereits am Montag, 17. August, mit verschiedenen Vorarbeiten. Dafür bedarf es noch keiner Sperrung; jedoch müssen in einigen Abschnitten beiderseits der Fahrbahn Halteverbote eingerichtet werden. Die Fahrbahn wird im sogenannten DSK-Verfahren saniert. Dabei wird die neue Deckschicht kalt eingebaut, wodurch sich die Dauer der Fahrbahnsanierung erheblich verkürzt. Für den Einbau der neuen Deckschicht auf der insgesamt etwa 900 Meter langen Strecke werden maximal zweieinhalb Tage benötigt. In dieser Zeit können Anliegerinnen und Anlieger der Kirchstraße ihre Grundstücke nicht mit einem Fahrzeug anfahren; fußläufig sowie mit dem Fahrrad sind sie durchgängig erreichbar. Die beauftragte Baufirma hat die Anliegerinnen und Anlieger mit einem Schreiben informiert. Insgesamt 95.000 Euro investiert die Stadt Langenhagen, um in der Kirchstraße die Fahrbahn zu sanieren. Der Wasserverband Garbsen-Neustadt hatte dort zuvor die Trinkwasserleitungen und Hausanschlüsse erneuert.