Fahrer auf A 2 eingeklemmt

Ein Schwerverletzter und 250.000 Euro Schaden

Langenhagen. Freitagmorgen gegen 3 Uhr ist auf der
Bundesautobahn (BAB) 2 in Höhe der Anschlussstelle Langenhagen ein
Sattelzug verunfallt. Der 48-jährige Fahrer ist dabei eingeklemmt und
schwer verletzt worden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 250.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen. Der 48-Jährige war mit seinem Mercedes-Lastwagen auf dem Hauptfahrstreifen in Richtung Dortmund unterwegs gewesen, als er aus
noch unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der
Sattelzug durchbrach zunächst die Seitenschutzplanke, kollidierte mit
einer Betonhalterung eines Vorwegweisers und kippte anschließend auf
die rechte Fahrzeugseite. Andere Verkehrsteilnehmer alarmierten die
Polizei. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt, eingeklemmt
und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungswagen
brachte ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik. An dem
Sattelzug entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 200.000 Euro.
Auf rund 50.000 Euro beläuft sich der verursachte Flurschaden.
Während der Rettungsarbeiten war die Autobahn 2 in Richtung Dortmund voll
gesperrt. Zur Bergung des verunfallten Fahrzeugs ist die Autobahn
derzeit noch teilgesperrt. Wie lange die Sperrung noch andauern wird,
kann noch nicht gesagt werden. Während des morgendlichen
Berufsverkehrs staute sich der Verkehr an der Unfallstelle auf etwa
sieben Kilometer. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum
Unfallhergang geben können - insbesondere die Verkehrsteilnehmer die
die Rettungskräfte informiert haben – sich mit der Autobahnpolizei
Hannover unter der Telefonnummer (0511) 109-8930 in Verbindung zu
setzen.