Fast 10.000 Euro sind zusammengekommen

Die Schüler legten sich für den guten Zweck so richtig ins Zeug.

Hervorragendes Ergebnis des Spendenlaufs des fünften Jahrgangs der IGS

Langenhagen. Auf die Plätze, fertig, los: Als das Startsignal ertönte, starteten die Schüler des fünften Jahrgangs der IGS in den Sponsorenlauf. Dabei ist der Weg das Ziel: Die 140 teilnehmenden Schüler liefen für einen guten Zweck – mit dem Erlös wollen sie ukrainische Kinder unterstützen, von denen mittlerweile auch einige in der IGS angekommen sind – auch im fünften Jahrgang
Organisiert hatten den Lauf zwar die Sportkollegen Justine Pietsch und Daniel Möllenbeck, die auch als Klassenlehrkräfte im Jahrgang tätig sind, unterstützt von der Jahrgangsleiterin Denise Türk. Die Idee für die Aktion hatten aber die Kinder, die schon Anfang März im Rahmen des THEO-Unterrichts bei der Beschäftigung mit der aktuellen Kriegssituation den Wunsch geäußert hatten, sich für die Ukraine zu engagieren. Da einige sich an den letzten Unicef-Lauf erinnerten, an dem sie noch als Grundschüler vor Pandemiebeginn teilgenommen hatten, lag die Idee eines Sponsorenlaufs nahe. Dieser sollte eigentlich schon am 1. April während einer Projektwoche stattfinden, da machte aber das Wetter nicht mit - es schneite plötzlich am letzten Schultag vor den Osterferien.
Nun war es endlich so weit, und die Fünftklässler bewiesen bei strahlendem Sonnenschein auf dem Sportplatz für den guten Zweck, wie fit sie sind. Die 400-Meter-Runden durften sie in 60 Minuten so oft laufen, wie sie wollten und konnten. Nach jeder Runde mussten sie sich ihren Laufzettel abstempeln lassen. Hier half die Klasse 8.5 engagiert mit! Vorher hatten sich die Schülerinnen und Schüler aller sechs Klassen individuell Sponsoren gesucht, die sie für jede gelaufene Runde mit einem Geldbetrag finanzieren. Angefeuert von den Klassenlehrkräften, der Schulleitung und einzelnen Eltern liefen einige Kinder 30 Runden und sammelten so bis zu 900 Euro pro Kind. Das erlaufene Geld wurde inzwischen ausgezählt und wird nun im Laufe der nächsten Tage eingesammelt bzw. auf das Konto der Unicef Südheide AG Ukraine Nothilfe gespendet. Dabei kam die fantastische Summe von 9.386,76 Euro zusammen. Im Schnitt erlief jedes Kind also 67 Euro für den guten Zweck.