Fast 1.450 Euro für Sterbebegleitung

Sportliches Engagement für eine gute Sache: Ingrid Kettner (von links), Dirk Böker, Helmut Czelustek, Elke Kruse und Michaela Gerhartz. (Foto: O. Krebs)

Einnahmen des Fußball-Stadtpokals gehen an den Hospizverein

Langenhagen (ok). Kicken für einen guten Zweck: Beim Langenhagener Fußball-Stadtpokal, der in diesem Jahr in modifizierter Form ausgetragen worden ist, sind insgesamt zehn Spiele über die Bühne gegangen. Der Eintritt lag jedes Mal bei fünf Euro; insgesamt sind 1.434,50 Euro zusammengekommen. Die höchste Zuschauerzahl lag mit 150 Euro beim Landesliga-Derby zwischen dem TSV KK und dem späteren Sieger TSV Godshorn. Die stolze Summe haben Vorsitzender Helmut Czelustek und Fußball-Abteilungsleiter Dirk Böker vom Ausrichter SC Langenhagen jetzt an Vertreter des Hospizvereins Langenhagen übergeben. Die zweite Vorsitzende Ingrid Kettner sowie die beiden Koordinatorinnen Elke Kruse und Michaela Gerhartz haben sich sehr über die finanzielle Zuwendung gefreut. „Das Geld werden wir für unsere Ehrenamtlichen verwenden, die sich stark in der Sterbebegleitung engagieren“, hatte Ingrid Kettner auch schon gleich eine gute Idee.