Feierlich die Erntekrone aufgezogen

Entspannte Atmosphäre vor historischer Kulisse.  (Foto: D. Lange)

Zum neunten Mal Hegermarkt auf dem Hof des Gasthauses Tegtmeyer

Engelbostel (dl) Es war deutlich zu hören. Erst als alle Teilnehmer des großen Festumzugs nach dem Gottesdienst in der Engelbosteler Martinskirche wohlbehalten wieder am Gasthaus Tegtmeyer eintrafen, fiel den Veranstaltern und vor allem der Ortsbürgermeisterin Bettina Auras eine große Last von den Schultern. Nicht, dass so ein Umzug mit den Vereinen eine besonders gefährliche Angelegenheit wäre, das nicht, aber seit die Veranstalter, in diesem Fall der Hegering Langenhagen, der Engelbosteler Schützenverein sowie der Ortsrat zusammen mit der Feuerwehr selbst für die verkehrliche Absicherung sorgen müssen und nicht mehr von der Polizei geleistet wird, tragen sie damit auch eine große Verantwortung. Der Erntedank-Gottesdienst ist traditionell der Auftakt zum Langenhagener Hegermarkt, der zum neunten Mal vor der historischen Kulisse des Gasthauses Tegtmeyer stattfand. Zu Beginn der gut besuchten Veranstaltung wurde am alten Speicher zunächst feierlich die Erntekrone aufgezogen, bevor der Schützenverein seine Herbstmeister krönte. Eine beeindruckende Greifvogel-Flugschau mit Uhu Olga und Steinadler Wotan sowie ihren fliegenden Kollegen präsentierte die Event-Falknerei aus dem Wildpark Schwarze Berge bei Hamburg. Für den passenden musikalischen Rahmen des Hegermarktes sorgte unter anderem eine Abordnung des Jagdhornbläsercorps „Das Große Freie“ aus Burgdorf. Kaffee und Kuchen gabs im großen Saal des Gasthofs, und wer gerne einmal kleine Pfeile mit einem Blasrohr verschießen mochte, war auf dem Schießstand gut aufgehoben. Die beiden jungen Instruktoren Robin Heidrich und Alexander Wagner erklärten den großen und kleinen Interessenten, wie es richtig gemacht wird. Diese Schießsportart ist neu im Engelbosteler Schützenverein und soll nach und nach weiter ausgebaut werden, bevor man sich damit dem sportlichen Wettbewerb stellen kann.