Feinsinniges Familiendrama

"Die Glasmenagerie" gilt als literarischer Durchbruch des amerikanischen Autors Tennessee Williams.

25. Januar: "Die Glasmenagerie" im Theatersaal

Langenhagen. Ein tief berührendes und psychologisch feinsinniges Familiendrama mit starker Symbolkraft und ergreifenden Dialogen: „Die Glasmenagerie“ – uraufgeführt 1944 – verhalf dem amerikanischen Autor Tennessee Williams zum literarischen Durchbruch. Am Mittwoch, 25. Januar, um 20 Uhr ist dieser berühmte moderne Klassiker mit dem TfN·Schauspiel-Ensemble im Theatersaal Langenhagen zu erleben. Eine Einführung in das Werk findet ab 19.30 Uhr statt.
Sie träumen von einem besseren Leben: Amanda Wingfield und ihre beiden erwachsenen Kinder Tom und Laura leben in bescheidenen Verhältnissen. Alle drei wünschen sich auf die eine oder andere Weise heraus aus ihrer trostlosen Realität. Tom muss in einer Lagerhalle das Geld für die Familie verdienen und tröstet sich am Abend gern mit Alkohol. Die körperlich leicht behinderte Laura hat sich ganz in ihre Welt einer Sammlung von Glastierchen, die Glasmenagerie, zurückgezogen. Mutter Amanda lebt gedanklich in ihrer längst vergangenen Jugend als Südstaatenschönheit. Der einzige Ausweg aus ihrer Hoffnungslosigkeit besteht für sie in der Suche nach einem Mann für Laura. Als Tom seinen Arbeitskollegen Jim zum Essen einlädt, heften sich Amandas Hoffnungen krampfhaft an den potenziellen Schwiegersohn. Doch der Besuch von Jim endet für alle
in einem Desaster …
Einzelkarten für die Vorstellungen gibt es bei „presso Langenhagen“, Markplatz 4, sowie an der Abendkasse. Der Einstieg in das Langenhagen-Abonnement des Theaters für Niedersachsen (TfN) ist jederzeit möglich. Infos dazu sind im ServiceCenter des TfN unter der Telefonnummer (05121) 1693-1693 erhältlich.
Natürlich gibt's auch an der Abendkasse Karten. Kartenpreise: elf bis 28 Euro, ermäßigte Karten: ab 3,50 Euro.