FES-Förderverein droht Auflösung

Vorstand benötigt neuen Vorsitz

Langenhagen. Wie viele Schulen so hat auch die Friedrich-Ebert-Schule Langenhagen einen (eingetragenen) Förderverein. Und wie viele Fördervereine, so unterstützt auch dieser, wenn öffentliche Mittel oder der Schuletat nicht ausreichen. Doch darüber hinaus ist der Förderverein der Friedrich-Ebert-Schule auch Arbeitgeber, denn im Hort-Angebot des Vereins arbeiten fünf Betreuerinnen, um den Eltern von rund 70 Kindern überwiegend nachmittags (und teils auch in den Ferien) eine breit gefächerte und bunt gestaltete Betreuung inkl. warmen Mittagessen zu gewährleisten.
Frank Stuckmann, Vorsitzender des Vereins, hat das Amt 2015 übernommen. Mit Ablauf der derzeitigen Wahlperiode kann das Amt aus beruflichen und persönlichen Gründen bedauerlicherweise nicht weiter verlängert werden. „Trotz unserer derzeit rund 100 Mitglieder ist es uns bis dato leider nicht gelungen, jemanden aus den eigenen Reihen für diesen Posten zu rekrutieren – man könnte jetzt ein flammendes Plädoyer darüber halten, warum ausgerechnet das Ehrenamt der Rationalisierung der Zeit zum Opfer gefallen zu sein scheint“ sagt Frank Stuckmann „doch das würde zu weit führen.“. Es gibt den Verein bereits seit fast 20  Jahren „und es gab die ein oder andere stürmische See zu überwinden, doch mittlerweile sind wir in sehr ruhigem Fahrwasser angekommen und es ist nach nun rund vier Jahren Zeit, das Steuer zu übergeben“ führt Stuckmann fort. Doch sollte kein neuer Vorstand gefunden werden, wird der gemeinnützige Verein im schlimmsten Fall geschäftsunfähig und es droht die Auflösung. Ferner auch der ersatzlose Wegfall der Hortbetreuung inkl. seiner fünf Arbeitsplätze.
Der Förderverein hat in der Vergangenheit bei der Anschaffung von Sportgeräten und Musikinstrumenten, sowie einem Fernseher und elf Tablets für Unterrichtszwecke unterstützt. Ferner war er bei der Beschaffung von Grünpflanzen für die Aula (Projekt „Grüne Lunge“), Büchern für die Schülerbücherei und dem Erwerb von T-Shirts mit Schulaufdruck für schulische Veranstaltungen aktiv. Und vergangenes Jahr gab es seitens des Fördervereins auch eine Finanzspritze für das Zirkusprojekt. Das alles stünde zukünftig in Gefahr, wenn sich niemand findet, der die Geschicke des Vereins künftig lenken möchte.
Wer sich berufen fühlt, als neuer Vorsitzender tätig zu werden, schreibt eine kurze Mail an heldenbittemelden@outlook.de.