Feuerwerk erleuchtete die Sommernacht

Das Feuerwerk gab dem Seefest einen krönenden Abschluss. (Foto: Torben Lobback, DLRG)

Seefest bot mehr Programm als erwartet

Langenhagen (dl). Was dereinst als kleiner, interner Umtrunk für die Mitglieder der Langenhagener DLRG begann, hat sich mittlerweile zur beliebtesten Sommersause in der Flughafenstadt gemausert. Dabei ist das Seefest am Silbersee das geblieben, was es immer war: Ein Fest für die ganze Familie. Der Versuchung des „Größer, Höher, Weiter“ konnten die Ehrenamtlichen bisher jedenfalls erfolgreich widerstehen, zumal das Ganze ja auch bezahlbar bleiben und am Ende auch noch was abwerfen soll. Für einen Großteil der Besucher gehört offenbar nach wie vor die Fahrt mit den Motorrettungsbooten, die mit ordentlich Speed und schäumender Bugwelle über den See rauschen, regelmäßig zu den Programmhöhepunkten der Party am See. Von Anbeginn an warteten die Gäste geduldig in einer langen Reihe, bis es endlich losging. Eigentlich sollten die beiden Boote gegen 18 Uhr festmachen, was aber aufgrund des Andrangs nicht möglich war, sodass zum Abarbeiten der Schlange noch eine Verlängerung gewährt wurde. Dank der DLRG-Wachgruppe Eldagsen, die für die Dauer des Seefestes den Wachdienst übernommen hatte, standen für die Publikumsfahrten zwei Boote zur Verfügung. Einen weiteren Höhepunkt bildete das Löwenrennen der Bürgerstiftung, so genannt in Anlehnung an das Entenrennen am Maschsee. Statt der bekannten Quietscheentchen wurden in diesem Falle weiße Bälle mit aufgedrucktem Löwensymbol zu Wasser gelassen. Sowohl im Vorfeld als auch noch während des Festes konnten zum Preis von fünf Euro Zertifikate dafür gekauft werden. Am Ende waren es insgesamt 200 Bälle, die für diese Aktion der Bürgerstiftung ins Rennen gingen. Der Erlös aus dem Verkauf soll einem sozialen Projekt in Langenhagen zugute kommen. Um den Rennbällen noch ein wenig Rückenwind aus der richtigen Richtung zu verschaffen, kam unterstützend ein Gebläse der Feuerwehr zum Einsatz. Der Sieger des Wettbewerbs durfte sich über einen Gutschein im Wert von 200 Euro für die Langenhagener Wasserwelt freuen und auf die Zweit- und Drittplatzierten warteten Wasserwelt-Gutscheine im Wert von 100 Euro und 50 Euro. Für die Plätze Vier bis Acht gab es noch jeweils eine Tageskarte. „Für uns als Bürgerstiftung ist das Seefest mit Sicherheit eine schöne Plattform, um auf unsere Projekte aufmerksam zu machen“, sagt der Präsident der Bürgerstiftung Claus Holtmann. Mit dem Fackelschwimmen und dem Feuerwerk schließlich endete an diesem lauen Sommerabend eine für alle Beteiligten überaus erfreuliches Veranstaltung. Zwischenfälle gab es keine. Das haben sich die ehrenamtlichen Wasserretter auch verdient, haben sie in diesem Sommer doch bisher schon 4000 Wachstunden abgeleistet. Da dieser Sommer aber noch nicht vorbei ist, wird sich diese Zahl bis zum 15. September, dann endet die Wachzeit am See, noch um einiges erhöhen und damit über dem Wert vom vergangenen Jahr liegen.