Film- und Medienkompetenz stärken

Anmeldung für elfte SchulKinoWochen in Langenhagen

Langenhagen. Vom 16. Februar bis 13. März finden in Niedersachsen die 11. SchulKinoWochen statt. In vier Regionen werden in den 100 teilnehmenden Kinos ästhetisch herausragende Kinofilme mit Unterrichtsbezug für alle Altersstufen und Schulformen angeboten. In Zusammenarbeit mit der bundesweit tätigen filmpädagogischen Initiative Vision Kino wurden Filme ausgewählt, die als besonders empfehlenswert eingestuft worden sind. Das landesweite Programm umfasst Filme zur Rechtsextremismus-Präventation, zur interkulturellen Bildung, zu geschichtlichen und politischen Themen, zur Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen sowie Literaturverfilmungen und Filme zum Fremdsprachenunterricht.
Bei ausgewählten Filmvorführungen werden Referenten der SchulKinoWochen mit Regisseuren, Produzenten, Schauspielern und den Schülerinnen und Schülern diskutieren und für Filmgespräche zur Verfügung stehen. Ziel des Projektes ist die Stärkung der Film- und Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler.
Zur Vor- und Nachbereitung des Kinobesuches stehen Filmbegleitmaterialien zur Verfügung. Ergänzend werden in ganz Niedersachsen Lehrerfortbildungen angeboten, so bereits am 29. Januar in Wolfsburg zum Thema Rechtsextremismus und am 5. Februar in Diepholz mit der Regisseurin Cornelia Grünberg zur Arbeit mit ihren Dokumentarfilmen über junge Mütter.
Lehrkräfte können sich mit ihren Klassen und Kursen zum ermäßigten Eintrittspreis von 3,50 Euro zum Kinobesuch anmelden, online unter www.schulkinowochen-nds.de . Um den Wunschfilm in Langenhagen sehen zu können, empfiehlt sich eine baldige Anmeldung. Anmeldeschluss ist am 6. Februar.
Weitere Informationen und Unterrichtsmaterial über das Projektbüro der SchulKinoWochen unter der Telefonnummer (0511) 22 87 97-1.