Fit für die Ausbildung

Uwe Haster von der Haster Gebäudereinigungs GmbH aus Langenhagen (rechts) spielt mit Schülerinnen und Schüler aus dem neunten Jahrgang eine Bewerbungssituation durch. (Foto: D. Noll)

Bewerberprojekt an der IGS Langenhagen mit Schülern des neunten Jahrgangs

Langenhagen (dno). „Die Schüler sollen einen Einblick in das jeweilige Berufsfeld oder die Ausbildung bekommen, sich ihrer Stärken und Schwächen bewusst werden und erleben, wie ein Bewerbungsgespräch abläuft“, so erklärt Anke Kaiser, Fachbereichsleiterin für die Bereiche Arbeit/Wirtschaft/Technik, das Bewerberprojekt an der IGS Langenhagen.
Insgesamt 180 Schülerinnen und Schüler aus dem neunten Jahrgang wurden von 30 Personalberatern verschiedener, regional-ansässiger Firmen, an drei Tagen, gecoacht. Darunter unter anderem Versicherungen, Optiker, Lebensmittelmärkte, Großunternehmen, mittelständische Handwerksbetriebe sowie der Flughafen Hannover, die Medizinische Hochschule Hannover oder auch die Leibniz Universität Hannover.
Bis Mitte Dezemberhatten die Schüler die Möglichkeit, sich für einen bestimmten Ausbildungsplatz zu bewerben. Dabei standen klassische Berufe wie Erzieher, Bürokaufmann oder KFZ-Mechatroniker ganz oben auf der Bewerbungs-Wunschliste. Anschließend mussten die Neuntklässler ein Benimmtraining sowie einen PC-gestützten Eignungstest, bei dem verschiedene Fragen zu bestimmten Themenfeldern der Allgemein- und Schulbildung gestellt wurden, absolvieren. Dieser Test wurde dann ausgewertet und mit den Schülern individuell besprochen.
„Solche Tests sind in der Bewerbungsphase keine Seltenheit. Wir haben versucht, die Situation so real wie möglich zu simulieren“, berichtet Anke Kaiser. Sie ist federführend für die Organisation des Projektes zuständig, dass mittlerweile seit mehr als  zehn Jahren an der Schule läuft. Die IGS Langenhagen trägt das Siegel „Ausbildungsfreundliche Schule“. „Das zeigt, wie wichtig der Bereich Berufsberatung für unsere Einrichtung ist“, erzählt sie weiter.
So erfolgt bereits ab Klasse fünf bis zum siebten Jahrgang der erste Kontakt mit verschiedenen Berufsfeldern wie das Arbeiten mit Holz, Textil, Hauswirtschaftslehre, Robotik oder auch Technisches Zeichnen. Ab Klasse 8 wird die Berufsorientierung fokussiert und es werden unter anderem Ausbildungsmessen besucht. Das Bewerberprojekt in Klasse 9 bietet dann ideale Grundlagen zum Einstieg in die Berufsfeld, besonders für Schüler, die die IGS nach dem Jahrgang neun verlassen. Nicht nur die Lehrkräfte stehen bei diesen Projekten unterstützend zur Seite, sondern vor allem Ausbildungslotsin Silke Meyer, die in engem Kontakt mit den Schülern wie auch der Arbeitsagentur steht. „Sie berät nicht nur und unterstützt sondern hat auch das konkrete Anliegen, die Mädchen und Jungen in Ausbildung zu bringen“, erklärt Anke Kaiser. „Schon oft mit Erfolg“, erzählt die Fachbereichsleiterin weiter, „Oder es gibt zumindest Kooperationen mit Firmen, regen Austausch mit diesen oder angebotene Praktikumsplätze für unsere Schüler.“