Flammen aus dem Schornstein

Ein Trupp kehrte unter Atemschutz den Schornstein. (Foto: F. Dankowsky)

Feuerwehr muss das Rußbrandkehrgerät an der Kananoher Straße einsetzen

Kaltenweide. Zu einem Schornsteinbrand wurde die Ortsfeuerwehr Kaltenweide am Montagabend um 17:30 Uhr in die Kananoher Straße alarmiert. Anwohner eines Einfamilienhauses haben Flammen aus dem Schornstein wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Die erste Erkundung durch den Gruppenführer bestätigte diese Lage. Die Bewohner hatten das Haus bereits unverletzt verlassen. Zusammen mit dem mitalarmierten Bezirksschornsteinfeger wurde entschieden, das vorbereitete Rußbrandkehrgerät einzusetzen. Durch einen Trupp unter Atemschutz wurde der Schornstein gekehrt. Ein weiterer Trupp öffnete die untere Reinigungsöffnung und brachte insgesamt sechs Schuttmulden Brandgut ins Freie. Dort wurde es mit einem C-Rohr und insgesamt 200 Litern Wasser gelöscht. Abschließend wurde in allen Geschossen des Gebäudes der Verlauf des Schornsteins mit der Wärmebildkamera kontrolliert und die Einsatzstelle dem Schornsteinfeger übergeben. Im Zuge der Löscharbeitern musste die Kananoher Straße voll gesperrt werden. Unter der Einsatzleitung von Ortsbrandmeister Uwe Glaser waren 17 Einsatzkräfte mit vier Fahrzeugen sowie ein Rettungswagen und die Polizei vor Ort.