Flickwerk oder Investition?

An der Engelbosteler Grundschule soll angebaut werden. (Foto: O. Krebs)

Rat der Stadt stimmt für Anbau an Engelbosteler Grundschule

Engelbostel (ok). Alles nur Flickwerk? Das ist zumindest die Einschätzung von Andreas Eilers (WAL), was die Erweiterung der Grundschule in Engelbostel angeht. Eilers verwies in der jüngsten Ratssitzung auf schlechte Erfahrungen und die seiner Ansicht nach falsche Entscheidung an der Kaltenweider Grundschule. Auch Engelbostels Ortsbürgermeisterin Bettina Auras machte sich für einen Neubau stark. Er sei für das wachsende Engelbostel und Schulenburg das einzig Sinnvolle, auch aus energetischer Sicht. Ihre Amtsvorgängerin Gudrun Mennecke pflichtete Auras zwar bei, dass die Zahl der Klassenräume an der Engelbosteler Grundschule nicht ausreichend sei. Aber jetzt müsse etwas passieren, ein Neubau würde das Ganze noch zwei weitere Jahre nach hinten schieben. Niemand würde ein 50 Jahre altes Haus abreißen, sondern eher kontinuierlich in sein Vermögen investieren. Mit 20 Ja-Stimmen bei 14 Enthaltungen hat die Mehrheit des Rates der Stadt Langenhagen letztendlich für einen Anbau votiert.