Förderverein mit neuem Vorstand

Veränderungen gab es im Vorstand des Fördervereins der IGS Langenhagen: Monika Bratschke (Mitte) bleibt, Katerina Jarolim-Vormeier (von links) und Heike Brück-Winkelmann haben sich verabschiedet, Wolfgang Dreßler und Andrea Hesse sind neu im Amt.

IGS freut sich über viel Resonanz beim Tag der offenen Tür

Langenhagen. Acht Jahre lang führte sie den Förder- und Ehemaligenverein der IGS Langenhagen und hatte dabei ein ganz schönes Stück Arbeit zu leisten, wie Schulleiter Wolfgang Kuschel in seiner Funktion als „einfaches Mitglied“ betonte – in der vergangenen Woche wurde Heike Brück-Winkelmann als Vorsitzende des rund 850 Mitglieder starken Vereins verabschiedet. Mit ihr zog sich auch Schriftführerin Katerina Jarolim-Vormeier aus dem Vorstand zurück; sie hatte ebenfalls acht Jahre lang im Verein für Protokolle und Schriftverkehr gesorgt.
In ihrer letzten Amtshandlung als Vorsitzende wies Heike Brück-Winkelmann auf die zahlreichen Projekte hin, die im vergangenen Jahr dank der Mitgliedsbeiträge und Spenden durch den Verein gefördert werden konnten: Das vielfältige Theaterleben an der Schule konnte davon ebenso profitieren wie das Projekt „Schritte gegen Tritte“, die Schulbibliothek genauso wie verschiedene Klassen- und Abschlussfahrten, das Volksbegehren für gute Schulen und die technische Ausstattung der IGS. Mit der Zahl der Mitglieder in der Elternschaft der Schule zeigte sich Heike Brück-Winkelmann durchaus zufrieden, wünschte sich jedoch mehr Engagement aus der Gruppe der Ehemaligen.
Neben dem Dank an die beiden ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder ging ein dickes Dankeschön der Mitgliederversammlung auch an Monika Bratschke, die in der Führung des Fördervereins wohl die arbeitsintensivste Aufgabe inne hat: Seit acht Jahren ist sie Schatzmeisterin und wurde in dieser Funktion von der Versammlung für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Auf den Posten der Vorsitzenden wählte die Versammlung Andrea Hesse, das Amt des Schriftführers wurde Wolfgang Dreßler anvertraut. Gemeinsam machte das neue Führungstrio gleich zwei Tage später beim Tag der offenen Tür der IGS auf die wichtige Funktion des Fördervereins aufmerksam: Ohne dessen Engagement wären viele wünschenswerte Dinge im Schulalltag ebenso wie zu besonderen Anlässen nicht realisierbar.
Eine Entwicklung, die die IGS Langenhagen durchaus als Bestätigung für ihre sehr erfolgreiche Arbeit werten kann, dürfte für den Förderverein wohl ein kleiner Wermutstropfen sein: Die Schule erwartet unter den Neuanmeldungen für den fünften Jahrgang des kommenden Schuljahres etwa 40 Prozent Geschwisterkinder, was die Zahl der Neueintritte in den Förderverein etwas reduzieren dürfte. Auf den Tag der offenen Tür wirkte es sich offensichtlich aber nur wenig aus, dass viele Eltern der zukünftigen Fünftklässler die Schule bereits kennen: Alle für diesen Tag vorbereiteten Angebote – von der Theateraufführung „Leonce und Lena“ über Unterrichtsbeispiele und gesunde Cocktails bis hin zur Beratung für Neueinsteiger in die Sekundarstufe 2 – stießen auf viel Resonanz.