Französischen Alltag geschnuppert

Die Schülerinnen und Schüler vor dem Wahrzeichen von Paris, dem Eiffelturm.Foto: L. Schweckendiek

IGS-Schüler zum Austausch in Savigny

Langenhagen (ls). Wie schon im vorigen Jahr veranstaltete die IGS Langenhagen nun auch im Mai dieses Jahres wieder einmal einen Schüleraustausch mit der französischen Kleinstadt Savigny-sur-orge nahe Paris. 13 Schülerinnen und Schüler der zehnten bis zwölften Klasse schnupperten eine Woche lang französischen Alltag. Schon im Dezember letzten Jahres waren die Schüler der „Lyceé Polyvalent Gaspard Monge“ in Hannover zu Besuch gewesen und erkundeten das weihnachtlich glänzende Deutschland. Nun erfolgte der Rückbesuch vom 20. bis zum 27. Mai. Neben dem obligatorischen erklimmen des Eiffelturmes gab das Programm viele geschichtsträchtige aber auch unterhaltsame Ereignisse wie etwa den Besuch des 3D Kinos „la Geóde“ oder die Besichtigung eines Massengrabes aus Zeiten der Pest, die „Catacombes“ her. Die jugendlichen Franzosen ließen es sich nicht nehmen, den deutschen Schülerinnen und Schülern die Stadt der Liebe zu präsentieren und so ging es auch am Wochenende beim Sightseeing zum Notre Dame, über die „Avenue des Champs-Élysées“ und zum Triumphbogen. Auch ein Besuch im Disneyland Paris durfte nicht fehlen.
So wuchs eine Gruppe jugendlicher zusammen, trotz teils auftretender Kommunikationsprobleme, und es floss die eine oder andere Träne beim Abschied nach einer Woche. Ein Wiedersehen ist so bei vielen eingeplant.