Frust oder Keule

Die Pfeffermühle zeigt satirische Kochkunst.

19. April: Leipziger Pfeffermühle gastiert in Godshorn

Godshorn. Am Dienstag, 19. April, um 20 Uhr gastiert das Kabarett „Leipziger Pfeffermühle“ auf der Kleinkunstbühne des Kulturrings Godshorn im Dorfgemeinschaftshaus. Das Programm „Frust oder Keule“ mit Ute Loeck, Peter Mohr und Marco Schiedt ist die kabarettistische Antwort auf den schwarz-gelben Einheitsbrei.
Was sich noch liest wie ein Druckfehler auf der Speisekarte, Rubrik Gänsebraten, steht als Motto für die satirische Kochkunst. Das Rezept birgt zunächst kaum Geheimnisse: Man nehme ein paar dicke Brocken aus Politik und Gesellschaft, übergieße sie mit geschmackloser Koalitionsbrühe, würze mit oppositionell verwässertem Ketchup, roter Paprika und etwas Grünzeug aus dem Vorgarten, rühre das Ganze kräftig um – und fertig ist die Suppe, die wir uns bei den letzten Wahlen selbst eingebrockt haben und nun auslöffeln müssen.
Post Mahlzeit! Doch im Kabarett wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Sondern viel heißer. Wenn die Pfeffermüller ihren scharfen Senf dazu geben, dann zischt und dampft es aus allen Rohren. Dass trotzdem nichts anbrennt, sondern dass ihr jüngstes Gericht zu einem vergnüglichen Festmahl wird, dafür sorgt die ausgekochte „Mühlenmannschaft“.
Einlass ist um 19 Uhr. Lediglich eine Handvoll Restkarten zum Preis von 18 Euro sind noch bei Buch und Papier Monika Frommeyer erhältlich.