Fünf Tage lang großes Volksfest

Viele vorbereitende Arbeitssitzungen absolvierten Eckart Ferkau (von links), Peter Patz und Michael Freiberg, um das Fest reibungslos zu organisieren. (Foto: K. Raap)

Schützen-Gemeinschaft plant ganz im Sinne von Heiner Rust

Langenhagen (kr). Von Donnerstag, 27. August, bis Montag, 31. August, feiert die Schützen-Gemeinschaft Langenhagen, die vom SV Langenforth, der Schützengesellschaft Langenhagen und dem SV Brink gebildet wird, ihr 53. gemeinsames Schützenfest. Auch in diesem Jahr waren Oberschützenmeister Heiner Rust und sein Team viele Wochen lang tätig, um auch 2015 ein attraktives Fest auf die Beine zu stellen. Nach dem völlig unerwarteten Tod Heiner Rusts war verständlicherweise zunächst ein Stillstand bei den Vorbereitungen eingetreten, zu tief saß der Schock nicht nur bei allen Schützen. Allen war klar, dass Heiner Rusts Tod eine tiefe Lücke in das Langenhagener Schützenwesen gerissen hatte. Aber die Verantwortlichen der drei Vereine waren sich schnell einig, die Planungen für das große Fest ganz im Sinne des verstorbenen Oberschützenmeisters zu einem guten Abschluss zu bringen. In vielen Arbeitssitzungen haben Michael Freiberg, Vorsitzender der SV Langenforth, Peter Patz, Vorsitzender der Schützengesellschaft Langenhagen, und Eckart Ferkau, kommissarischer Vorsitzender des SV Brink, jetzt die Vorbereitungen weitgehend abgeschlossen. In diesem Gremium arbeitet auch Marco Greeske mit, Schatzmeister der Schützen-Gemeinschaft. Der Ablaufplan für das 53. Gemeinsame Schützenfest steht jetzt fest. Der Festplatz befindet sich zum sechsten Mal auf dem Parkplatz zwischen CCL und Bothfelder Straße. Auch die Tradition der zwei Festessen wird natürlich beibehalten. Beim beliebten Haxenabend bietet die Schützen-Gemeinschaft am Freitag, 28. August, eine Schweinshaxe mit Sauerkraut und Kartoffeln sowie vier Getränke zum Gesamtpreis von 20 Euro pro Karte an. Der große Schützenschmaus am Sonntag, 12 Uhr, beinhaltet eine Hochzeitssuppe, Rinderrouladen satt, Salzkartoffeln und Rotkohl sowie ein Eistörtchen. Erwachsene zahlen 14 Euro, Kinder bis zu zehn Jahren 7 Euro. Vorverkaufsstellen für beide Essen sind bis zum 24. August Lotto Haase (Walsroder Straße 148), das Schützenhaus Langenforth, die Bäckerei Zwick (Angerstraße 1), und Peter Patz, Telefon (0511) 73 66 67.
Den Auftakt der Großveranstaltung bestimmt das „Blasorchester der Stadt Langenhagen“ am Donnerstag, 27. August, mit einem Konzert ab 19 Uhr im Festzelt. Die offizielle Eröffnung erfolgt dann mit dem obligaten Bieranstich durch Bürgermeister Mirko Heuer, der damit seine Premiere feiert. Beim Haxenessen am Freitag sorgt die Kultband „Die Bayernstürmer“ für allerbeste Unterhaltung und später auch für Tanzmusik. Für großartige Party-Musik sorgt am Sonnabend unter dem Motto „Die klassischen Hits der 70er Jahre“ ab 21 Uhr die großartige Gruppe „BrunsBerg“. Das Festessen am Sonntag wird auch in diesem Jahr musikalisch umrahmt vom ausgezeichneten „Jugendblasorchester Lucka“, erneut gesponsert von Uwe Eikemeier. Nach dem Essen sind diverse Ehrungen angesagt. Anschließend erfolgt der Empfang einer großen Zahl von Gastvereinen im Rathausinnenhof. Um 15.30 Uhr setzt sich der große Festumzug in Bewegung. Ihre musikalischen Visitenkarten liefern dabei das „Young Spirit Orchestra“ aus Kaltenweide, das „Musikcorps Langenforth“, das „Jugendblasorchester Lucka“ und die „Alvesroder Deistermusikanten“ ab. Am Montag heißt es Kindertag mit ermäßigten Preisen. Zum Festaufklang ab 17.30 Uhr musiziert eine kleine Formation der Bayernstürmer.
Dafür, dass gastronomisch alles bestens klappt, sorgt nun schon zum 22. Mal das Festwirtsehepaar Jörg und Iris Ahrend. Auf dem Festplatz zählen zu den Fahrgeschäften die rasanten „Heißen Räder“, ein Autoscooter sowie zwei Kinderkarussells. Beim Schießen, Fadenziehen, Pfeil- und Dosenwerfen sind Glück, Geschick und ein gutes Auge gefragt. Groß ist die Auswahl bei den Getränke- und Imbissständen.