Für ein besseres Image des Alters

Ein Arbeitskreis des Seniorenbeirates hat sich um die Vorbereitung des Seniorentages gekümmert: (von links) Rosemarie Bahrke, Christa Röder, Frank Sporleder und Herbert Könneke. (Foto: G. Gosewisch)

Seniorentag am 6. Oktober im Rathaus

Langenhagen (gg). Als eine besondere Herausforderung benennt Christa Röder, Vorsitzende des Seniorenbeirates, den Dialog zwischen den Generationen: „Der ist notwendig, die Gesellschaft sollte eine positive Einstellung zum höheren Lebensalter zeigen. Die jungen und mittleren Jahrgänge müssen mithelfen, um Altersarmut und Diskriminierung zu verhindern.“ Im Rahmen des Seniorentages am Sonnabend, 6. Oktober, ab 10 Uhr im Rathaus, lädt der Seniorenbeirat interessierte Bürger ein, sich zu informieren. Seniorenorganisationen stellen sich mit Ausstellungsständen von 11.30 bis 15 Uhr vor – mit dabei: Therapiezentrum, Johanniter Unfallhilfe, Lieberalen Senioren, AWO, DRK, SoVD, Hospizverein, Arbeitsgemeinschaft 60plus, Senioren Union, Martinskirche Engelbostel-Schulenburg, sowie der Seniorenbeirat selbst. Altersbilder sollen positiv dargestellt werden. Die Aktion „Fit durch Bewegung“ ist eine Referenz an das Motto „Aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen“, eine Widmung der Europäischen Union für das Jahr 2012. Mitmachen erwünscht ist daher im Programm um 12 Uhr bei der Hocker Gymnastik mit Angelika Garvens (MTV), um 12.30 Uhr und 13.30 beim Qi Gong mit Ralf Gumpfer, um 13 Uhr bei Zumba mit Nicole Beck, um 14 Uhr bei der Gymnastik mit Wellness mit Karin Wulff (SCL) und um 14.30 Uhr bei der Gymnastik nach Musik mit Angelika Schwager (TSV KK).
Ein Vortrag von Nicole Bracht-Bendt, Obfrau im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend der FDP-Bundestagsfraktion, zum Thema „Selbstbestimmt leben im Alter“ ist im Programm um 10.45 vorgesehen. Die Orchesterklasse der IGS wird für musikalische Unterhaltung sorgen. Die Stadtverwaltung finanziert mit rund 2.000 Euro diese Veranstaltung.