Für Tiere in Not

Die Uli-Stein-Stiftung freute sich über die Unterstützung.

Scheck des Alpakagestüts für Uli-Stein-Stiftung

Langenhagen. Einen Scheck über 750 Euro überreichten jetzt Hanna Menke und Sabine Weinrich vom Alpakagestüt Hannover der Uli Stein-Stiftung für Tiere in Not überreichen. Der Betrag wurde zum Sommerfestes des Gestüts generiert. Uli Stein persönlich nahm die großzügige Spende entgegen. Mit der Spende unterstützt die Uli-Stein-Stiftung für Tiere in Not unter anderem kleinere Tierschutzvereine im In- und Ausland.
Seit 2015 züchten Oliver Menke und Sabine Weinrich die ursprünglich aus Südamerika stammenden Huacaya-Alpakas. Die flauschigen Exoten sind domestizierte Kameltiere, die auf mehr als 2.000 Metern und bei einer Herdengröße von mehreren hundert Tieren in den Anden leben. Die Tiere sind aus der Zucht vor mehr als 5.000 Jahren durch die Inkas entstanden. Heute gibt es weltweit rund 3,5 Millionen Alpakas, wovon etwa 2.000 bei uns in Deutschland leben.
In Kananohe, einem Naturschutzgebiet in der Region Hannover, umgeben von Wiesen, Feldern und Wald genießen die Trendtiere des Jahres 2018 das ruhige Landleben. Auf dem Gestüt leben mittlerweile 26 Alpakas.
Die Tiere werden in Kananohe nicht nur wegen ihrer feinen Wolle gehalten, sie werden aufgrund ihres besonders ruhigen und friedlichen Charakters auch in der tiergestützten Therapie eingesetzt.
Besucher sind zu den Öffnungszeiten des Hofladens, einer Boutique für Alpaka-Wollprodukte, herzlich eingeladen, diese besonderen Tiere aus der Nähe zu bestaunen.
Freitags 14 bis 18 Uhr, sonnabends 11 bis 16 Uhr.