Fulminanten Wohnungsbrand verhindet

Nach einer halben Stunde konnten die Einsatzkräfte schon wieder einrücken. (Foto: F. Dankowsky)

25 Einsatzkräfte aus Krähenwinkel und Kaltenweide in der Eichstraße

Krähenwinkel. Die Ortsfeuerwehren Krähenwinkel und Kaltenweide wurden am Dienstagmittag gegen 10.30 Uhr zu einer Rauchentwicklungin die Eichstraße  alarmiert. Beim Eintreffen wurde die Lagemeldung bestätigt: dunkel gefärbter Rauch quoll aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss. Ein Trupp unter Atemschutz öffnete im Verlauf die Wohnungseingangstür und löschte einen überschaubaren Brandherd in einem der Räume. Unter Einsatz weniger Liter Wasser wurde der Brand schlussendlich abgelöscht.
Vor dem Öffnen der Wohnungseingangstür wurde ein Rauchvorhang gesetzt, sodass der Treppenraum frei von Brandrauch gehalten werden konnte. Ein zweiter Trupp unterAtemschutz kontrollierte die darüber liegenden Wohnung, ob sich dort noch Personen befanden. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde die Wohnung belüftet. Die bewohnende Person erreichte während der Löscharbeiten die Wohnung. Unter der Einsatzleitung von Katharina Warda waren 25 Einsatzkräfte mit sechs Fahrzeugen vor Ort. Letzten Endes konnte durch das schnelle Melden der Rauchentwicklung und den gezielten Maßnahmen der Einsatzkräfte ein fulminanter Wohnungsbrand verhindert werden. Die eingesetzten Kräfte waren bereits eine halben Stunde nach Alarmierung wieder in die Feuerwehrhäusern eingerückt.