Garagenbrand in Engelbostel

Die Feuerwehr bemühte sich um Schadensbegrenzung und darum, ein Übergreifen der Flammen auf die anderen Garagen zu verhindern.
Engelbostel. Ein technischer Defekt an einem Opel Grandland hat am Montagnachmittag ein Feuer an der Straße Am Reitplatz in Engelbostel verursacht. Menschen sind dabei nicht verletzt worden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten Anwohner den Brand auf dem Garagenhof gegen 17.30 Uhr bemerkt und den Notruf gewählt. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der in der Garage geparkte Opel Grandland bereits in Vollbrand. Trotz
unverzüglich begonnener Löscharbeiten wurde das Fahrzeug komplett zerstört. Auch
die beidseitig angrenzenden Garagen wurden von den Flammen in Mitleidenschaft
gezogen. Heute haben Brandermittler des Zentralen Kriminaldienstes ihre Untersuchungen in
Engelbostel aufgenommen und gehen demnach von einem technischen Defekt an dem
Opel aus. Den entstandenen Gesamtschaden schätzt die Polizei aktuell auf 80.000
Euro. „Auf der Anfahrt stand bereits eine schwarze Rauchwolke über der Einsatzstelle. Als das HLF am Einsatzort eintraf, brannte der PKW bereits in voller Ausdehnung in einer von fünf Garagen, was zu erheblicher Rauchentwicklung führte", berichtet der Pressesprecher der Feuerwehr Engelbostel, Rudolf Schweidler. Schweidler, der zugleich Einsatzleiter war,  setzte im Verlauf der Löscharbeiten drei Trupps unter Atemschutz mit zwei C-Rohren ein.
So konnte ein Übergreifen auf die anderen Garagen verhindert werden. Nach etwa zwei Stunden wurde die Brandstelle der Polizei übergeben. Die Feuerwehr Engelbostel war mit 16 Einsatzkräften vor Ort, ebenso ein Rettungswagen der Johanniter.