Gassi-Gänger gestalten Plattenkiste

Tauschten sich über regelmäßige Gassi-Gänge aus: Waltraud Friehe (von links), Martina Gilica, Rosmarie Schikora und Vanessa Schupke.

Tierheim Krähenwinkel zu Gast bei NDR 1 Niedersachsen

Krähenwinkel. Viel zu erzählen gab es in der Sendung „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen. Jetzt unterhielten sich Waltraud Friehe, Rosmarie Schikora und Vanessa Schupke mit Moderatorin Martina Gilica über die Arbeit der Gassi-Gänger, die sich im Tierheim Krähenwinkel in Langenhagen engagieren.
Durch ihre Freundin Waltraud Friehe kam Rosmarie Schikora vor fünf Jahren zum Tierheim. Sie ging "nur mal mit" ... und nun ist sie an mindestens drei Tagen in der Woche dabei. Ihr macht es Spaß, und die sozialen Kontakte, die so entstanden sind, schätzt sie sehr. Bereits 2002 fing Waltraud Friehe als Gassi-Gängerin an, zunächst in Hildesheim. Als Alleinstehende und Rentnerin findet sie es richtig, mehrfach in der Woche mit einem Hund zwei Stunden rauszugehen. Ein eigenes Tier kam für sie nicht in Frage, aber diese Art Hilfe im Tierheim liegt ihr. Sie war schon immer "hundeverrückt", sagt sie heiter. Sie ist kein Typ für Gymnastik im Fitnessstudio, der Ausflug mit dem Hund liegt ihr mehr. Vanessa Schupke ist auch schon seit zwölf Jahren Gassi-Gängerin: Als Berufstätige mag sie ein Tier zu Hause nicht stundenlang auf sich warten lassen. Alle Gassi-Gänger, die sich beteiligen, sehen Vorteile: Man geht raus, bewegt sich an der frischen Luft und genießt diese Art, fit zu sein. Auch strömender Regen stört nicht - hinterher freuen sich alle, nicht nur "auf dem Sofa" gesessen zu haben.
Wer gern selbst einen Hund regelmäßig ausführen möchte, kann sich beim Tierheim melden. Bewerber sollten bereit sein, mindestens eine halbe Stunde zu laufen - mit Welpen aber nur ein Viertelstündchen. Die Tierpfleger wissen meistens schnell, welcher Hund sich eignen. Manche Gassi-Gänger haben sogar zwei "Paten" und gehen gern mit zwei Hunden los. Wenn es richtig Spaß macht, dauert es von ganz allein länger, stellen die Gäste in der Sendung fest - leicht wird aus dem geplanten Stündchen dann auch mal zwei oder drei oder gar vier Stunden. Wer Pudel liebt, wird sicher nicht mit einem Schäferhund gehen müssen, versichern sie. Derzeit sind 78 Hunde im Tierheim Krähenwinkel. Vanessa Schupke merkte schnell, dass einige Hunderassen gar nicht raus kamen - und genau bei diesen ist sie hängen geblieben, formuliert sie und erklärt, auch sogenannte Kampfhunde können entspannte Begleiter sein beim Waldspaziergang. Da hilft es, Vorurteile zu überwinden, empfiehlt Vanessa Schupke, die aus eigener Erfahrung nach dem ersten Test gut mit diesen Rassen klar kommt.
Probe-Gassigehen ist mit unterschiedlichen Hunden möglich - auch mit verschiedenen Rassen. So kann der interessierte Hundefreund kennenlernen, welcher Hund zu einem passt. Das geht gut im Tierheim, wenn man mehrfach "ausprobiert", ob überhaupt ein Tier zu einem passt. Denn mit denen eigenen Hund muss man mehrfach am Tag raus, auch Kosten müssen bedacht werden, bevor man sich ein eigenes Tier anschafft. Denn einen eigenen Hund hat man viele Jahre. Insofern ist das Gassigehen eine gute Möglichkeit, sich selbst zu testen, ob diese Verantwortung tatsächlich passt.
Von Montag bis Freitag heißt es zwischen 12 und 13 Uhr bei NDR 1 Niedersachsen „Die Plattenkiste – Hörer machen ein Musikprogramm“. Die Sendung wird komplett von den Gästen gestaltet. In der Sendung können sich Vereine, Clubs, Organisationen vorstellen – egal ob Chor, Surfclub, Theater- oder Selbsthilfe-Gruppe. Informationen zur Bewerbung unter www.ndr1niedersachsen.de