Gastfamilien für Kolumbianer gesucht

Aufenthalt vom 21. April bis 8. Juli 2012 geplant

Langenhagen (ok). Ein Schüleraustausch mit den USA, Australien oder Kanada? Heutzutage im Zeitalter der Globalisierung nicht mehr so etwas Besonderes. Kolumbien, der Andenstaat im Nordwesten Südamerikas, klingt da schon etwas exotischer. Schülerinnen und Schüler der Andenschule aus der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá wollen nach den Osterferien kommenden Jahres nach Deutschland kommen, Niedersachsen ist bevorzugtes Ziel für einen Austausch. Auch in Langenhagen werden Familien gesucht, die neugierig und offen sind, einen lateinamerikanischen Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren als „Kind auf Zeit“ aufzunehmen. Der Jugendliche soll den „normalen Alltag“ mit Schule, Hausaufgaben und Hobbys erleben, mit der deutschen Schülerin oder dem deutschen Schüler zusammen Gymnasium, IGS oder Realschule besuchen. Eine Grund-Kommunikation ist gewährleistet, der Jugendliche aus dem spanischsprachigen Land lernt Deutsch als Fremdsprache, bereitet sich mit dem Aufenthalt auch auf eine Sprachprüfung vor. Auch wer keine eigenen Kinder hat, kann sich gern bewerben. Dann ist allerdings erwünscht, dass es in der Nachbarschaft welche gibt. Derzeit wird von etwa 80 Mädchen und Jungen aus Südamerika ausgegangen, die vom 21. April bis zum 8. Juli kommenden Jahres eine Austauschfamilie suchen. Ein Gegenbesuch in Kolumbien ist möglich. Wer Interesse hat, kann sich gern beim Humboldteum, der internationalen Servicestelle für Auslandsschulen melden. Die Kontakdaten: Ute Borger, Königstraße 20, 70173 Stuttgart, Telefon (0711) 2 22 14 01, Fax (0711) 2 22 14 02, E-Mail: ute.borger@humboldteum.com.