"Gefühl für Ehrlichkeit bewahren"

Gilles Marquis gibt Ulrike Endres und Matthias Horndasch eine Kostprobe seines Könnens.Foto: O. Krebs

„Weiße Runde“ aus der IGS Langenhagen

Langenhagen (ok). Der Ort des Geschens wechselt, der Titel des Formats nicht: „Die Weiße Runde – Prominente im Talk für Toleranz“ wird für verschiedene regionale Fernseh- und Radiosender einmal monatlich in der Synagoge der liberalen jüdischen Gemeinde in Hannover oder aber in einer Schule der Region Hannover aufgezeichnet. Seit 2001 läuft die Reihe mit Moderator Matthias Horndasch bereits erfolgreich, die 119. Auflage wurde in der IGS Langenhagen gedreht. Das Thema: Verständigung der Völker, Kulturen und Religionen durch Musik und Kunst; Matthias Horndasch diskutierte intensiv mit Bildhauerin Ulrike Endres und dem französischen Schlagzeuger Gilles Marquis. Beide haben bei Auslandsaufenthalten – Ulrike Endres in Japan und Gilles Marquis – fremde Kulturen kennen gelernt, waren dabei darauf bedacht, Menschen fremder Kulturen nicht vor den Kopf zu stoßen und haben ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Und sie haben – jeder jeweils auf seine ganz eigene Art – festgestellt, dass Kunst verbindet. Endres bei den Japanern, die für ihre Gründlichkeit und Präzision bekannt sind, Marquis bei den Brasilianern, die doch eher zum Laissez-Faire neigten. In beiden Ländern habe es aber eine „interkulturelle Verständigung durch Musik und Kunst gegeben“. Dabei sei es wichtig, so Endres, dass man nicht in Klischees verfalle, sondern sich ein Gefühl für Ehrlichkeit und Offenheit bewahre. Denn: Kunst solle auch zum Denken anregen. Aus gemeinsamen Projekten erwachse letztendlich auch Respekt vor dem Anderen. Respekt vor dem Anderen, den gerade die Deutschen nicht zuletzt durch Distanzierung von ihrer eigenen Vergangenheit erfahren würden.
Wer die kompletten 60 Minuten hören und sehen möchte, kann das zum Beispiel ab Donnerstag, 21. April, unter www.nibis.de; Stichwort: weiße Runde; am Freitag, 22. April, um 19 Uhr und Sonntag, 24. April, um 23 Uhr auf h 1; am Dienstag, 26. April, um 18.03 Uhr bei Radio Flora und am Mittwoch, 27. April, von 19 bis 20 Uhr auf Radio LeineHertz 106einhalb.