Geheimnisse des Waldes

Ganz nah am Tier: Tierfilmer Hans-Jürgen Zimmermann bei Dreharbeiten. (Foto: www.naturundfilm.de)

21. Oktober: Naturdokumentation im Utopia Kino

Langenhagen. Für alle Naturfreunde, die Fan von Naturdokumentationen sind, hat die NABU-Ortsgruppe einen besonderen Termin im Oktober organisiert. In Kooperation mit dem Utopia Kino Langenhagen und der APZ Medienproduktion wird der Film "Geheimnisse des Waldes" auf der großen Kinoleinwand gezeigt.
In ruhigen und wunderschönen Bildern des Tierfilmers Hans-Jürgen Zimmermann werden die Erlebnisse einer Frau erzählt, die in jeder freien Minute hinaus in die Natur zieht, um den Wald mit seinen Tieren zu erleben. Dabei genießt sie den Wald mit allen Sinnen. Mal sind es die bunten Farben der Blätter, Moose und Farne, die den Wald zu allen Jahreszeiten verzaubern, mal ist es seine unverwechselbare Geräuschkulisse, der eine Mischung aus leisem Rauschen der Bäume und den Stimmen der Vögel ist. Ganz gleich, ob sie mitten durch den Wald pirscht oder am Rand einer Waldwiese sitzt: Der Wald ist für sie eine riesige Freilichtbühne, auf der von Stunde zu Stunde und zu jeder Tageszeit andere Darsteller zu sehen sind. Abwechslungsreich sind auch die Stücke, die hier gespielt werden. Szenen aus dem Alltagsleben der Waldtiere sind ebenso dabei wie Komödien und Dramen. Es gibt Lustiges und Dramatisches zu erleben, aber auch kleine Abenteuer und ein bisschen Spannung. Festgehalten hat sie alle ihre Erlebnisse in einem Waldtagebuch, dass sie auf jedem Pirschgang immer in der Tasche hat. Der Film zeigt die schönsten Naturbeobachtungen im Laufe eines Jahres. Und das sind nicht gerade wenige. Neben so bekannten Waldbewohnern wie Rehe, Hirsche, Wildschweine oder Füchse trifft sie auch auf besonders scheue: Sperber, Wildkatze, Steinmarder, Schwarzspecht und noch viele andere mehr. Viele Tiere erlebt der Zuschauer so nah, wie er sie draußen im Wald nie zu sehen bekommt. Mit dem faszinierenden Wechsel der Jahreszeiten erlebt er auch den Wald so intensiv wie nie zuvor. Ein Spiel von Licht und Farben, ein Genuss für die Sinne, für Auge und Ohr. Die Aufnahmen zu dieser mitten in Deutschland gedrehten, 115-minütigen Naturdokumentation entstanden fast ausschließlich im Norden von Rheinland-Pfalz. In den Wäldern zwischen Bad Hönningen, Waldbreitbach und Neuwied können noch Wildtiere beobachtet werden, die es in anderen Regionen schon lange nicht mehr gibt. Einige Tierarten sind in den letzten Jahren sogar wieder hierher in die Wälder zurückgekehrt wie etwa der seltene Schwarzstorch oder der scheue Kolkrabe.
Der Film läuft nur am Sonntag, 21. Oktober, um 11 Uhr im Utopia Kino Langenhagen. Die Karten sind ab Dienstag, 16. Oktober, im Vorverkauf für 5 Euro erhältlich. Kinder bis 12 Jahre zahlen pro Karte 4 Euro. Wer am 21. Oktober Neumitglied im NABU Langenhagen wird, erhält als Dankeschön eine Freikarte für den Film.