Geld für Sportstätten verteilt

Der Vorsitzende des Regionssportbundes Joachim Brandt (links) und der Vorsitzende des MTV Engelbostel-Schulenburg Hans-Hermann Roggendorf.

Regionssportbund übergab Schecks an Vereine

Region (gg). In jedem Jahr bewilligt der Landessportbund Niedersachsen Geld, das an Vereine ausgeschüttet wird, die Baumaßnahmen an Sportstätten durchführen wollen. Im Regionssportbund Hannover haben 38 Vereine für das Baujahr 2013 entsprechende Anträge gestellt. Das Antragsvolumen in der Summe betrug gut vier Millionen Euro, eine Verdopplung gegenüber dem Vorjahr. „Wir rufen zur Antragstellung auf und begleiten sie. So wird schnell geklärt, ob eine Anfrage aussichtslos ist“, erklärt Petra Busche von Regionssportbund Hannover. Alle Anträge, die berechtigt sind, müssen bei der Aufteilung der Fördersummen auch berücksichtigt werden, so ihr Hinweis. Das Problem: dem Antragsvolumen von vier Millionen stehen Fördermittel in Höhe von 605.767 Euro gegenüber und dabei hat der Landessportbund im Vergleich zu den Vorjahren kräftig aufgestockt. „In den vergangenen Jahren wurden etwa 400.000 Euro verteilt“, bestätigt Busche und das sei dem Engagement des Regionssportbundes und der Vereine geschuldet, denn je mehr Mitglieder (aktive und passive) die Vereine melden, desto mehr Fördermittelanteile werden angerechnet.
In der Regel werden für Bestandssicherungsmaßnahmen an den Sportstätten 15 Prozent der förderfähigen Kosten über die Fördermittel getragen, die Höchstzuschuss-Summe je Verein liegt bei 100.000 Euro. Über die Höhe der Fördermittel je Verein beschließt der Ausschuss für Zuschuss-Angelegenheiten des Regionssportbundes.
Vier Langenhagener Vereine hatten für das laufende Jahr Anträge auf Förderung ihrer Sportstätten-Baumaßnahmen gestellt. Die Tennisgemeinschaft Rot-Gelb hat für die Grundsanierung von zwei Tennisplätzen förderfähige Kosten in Höhe von 24.141,59 Euro geltend gemacht und 3.631 Euro erhalten. Der MTV Engelbostel-Schulenburg hat für den Bau der Geräteräume 55.018,94 Euro beantragt und 8.262 Euro erhalten. Die Schützengemeinschaft Langenhagen hat für die energetische Sanierung des Schützenhauses 41.400 Euro beantragt und 6.220 Euro erhalten und der TSV Godshorn hat für die Sanierung des Trainingsplatzes (Fußball) 16.543,98 Euro beantragt und 2.491 Euro erhalten.
Aus der Wedemark hat der Mellendorfer TV für den Neubau von Klubhaus und Gymnastikraum samt Sanitäreinrichtungen und Umkleiden 986.000 Euro beantragt und 91.106 Euro erhalten.
Aufbruchstimmung in den begünstigten Vereinen war als Reaktion auf die bewilligten Fördermittel in den Vereinen zu vernehmen. Hans-Hermann Roggendorf, erster Vorsitzender im MTV Engelbostel- Schulenburg, erklärt: „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung durch den Regionssportbund, zudem werden wir ein Drittel-Bezuschussung zur Gesamtinvestition nach Empfehlung durch den Sportring von der Stadt Langenhagen bekommen. Sowie die Witterung es zulässt werden wir mit dem Bau der Geräteräume beginnen.“ Bewährt habe sich für den MTV die laufende Instandhaltung der Sportstätten. Aus der Erfahrung bestätigt Roggendorf: „Wir stellen in nahezu jedem Jahr einen Antrag auf Förderung beim Regionssportbund, es soll erst gar kein Investitionsstau entstehen.“ Das bestätigt auch Norbert Schöller, erster Vorsitzender der Tennisgemeinschaft Rot-Gelb: "Die Unterstützung durch den Regionssportbund ist sehr wichtig, so können wir zwei der acht Tennisplätze aufarbeiten lassen. Das wäre ohne die Förderung kaum umsetzbar und wäre um mehrere Jahre aufgeschoben worden."