Gelungene Mischung aus Spaß und Sport

Mehr als 800 Läuferinnen und Läufer begaben sich über 21,1 Kilometer auf die Strecke.Foto: O. Krebs

Airport Run entwickelt sich immer mehr zum Publikumsmagneten

Langenhagen (ok). Die Mischung aus Spaß, Unterhaltung und dem sportlichen Vergleich kommt offensichtlich gut an; der Airport Run hat sich im wahrsten Sinne des Wortes zu einem Renner entwickelt und seinen festen Platz im Laufkalender. Mit insgesamt 2.100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren es zwar nicht ganz so viele wie im Vorjahr, eine Tatsache, die nach Ansicht von Mitorganisator Peter Alpers wohl auch mit dem schlechten Wetter zusammenhängt. Dementsprechend sei die Zeit mit 1:12 Stunden im Halbmarathon auch etwas schlechter als im Vorjahr ausgefallen. Rund 200 Helferinnen und Helfer wirkten mit, dass auch alles reibungslos über die Bühne gehen konnte. Peter Alpers zieht nach dem gelungenen Tag eine zufriedene Bilanz, alles sei super über die Bühne gegangen, gerade die Funrennen mit dem Bobbycar über 60 Meter – ECHO-Redakteur Oliver Krebs war mit am Start, kippte am Ende erschöpft vom Gefährt und war froh, dass er noch zwei Mitstreiter hinter sich lassen konnte – und auf High Heels seien richtig gut beim Publikum angekommen. Die Veranstaltung entwickelt sich immer mehr zu einem Event für die ganze Familie; ein MTU-Triebwerk, eine Motor aus dem Luffahrtmuseum Laatzen und mehrere Flughafenfahrzeuge wurden bestaunt; die Carrerabahn zog vor allen Dingen die Jüngeren in ihren Bann. Im kommenden Jahr geht der Airport Run dann am 26. April über die Bühne. Alpers hofft dann auf noch wärmeres Wetter und eine höhere Teilnehmerzahl. Bemerkenswert: Familie Klindworth aus Kaltenweide war gleich mit sieben Mitgliedern in verschiedenen Wettbewerben am Start.