Gemeinsam für mehr Toleranz, Offenheit und Gemeinschaftssinn

Nach einem einstimmigen Beschluss arbeitet die Offene Gesellschaft Langenhagen, nach dem Motto „Gemeinsam ist man stärker“, ab sofort als Unterstiftung der Bürgerstiftung. Bei einer Pressekonferenz im Café-Restaurant Emma in Langenhagen wurden die Einzelheiten von den langjährigen Langenhagener Akteuren Andrea Hesse (von links), Claus Holtmann, Insa Becker-Wook, Sonja Vorwerk-Gerth, Jörg Kleczka, Karin Saremba und Jürgen Köhler bekannt geben. (Foto: S. Dickhaeuser)

„Offene Gesellschaft“ und „Bürgerstiftung“ Langenhagen arbeiten zusammen

Langenhagen (dik). Immer auf der Seite der zu Fördernden oder der Schwächeren und dahingehend generationsverbindend, zukunftsorientiert und integrierend und das mit einer Vielfalt an Themen – so präsentiert sich die Bürgerstiftung Langenhagen seit vielen Jahren. Dieses Werteverständnis teilt die Stiftung mit der Offenen Gesellschaft Langenhagen, die sich ebenso stark, auch und besonders für die Schwächeren in unserer Gesellschaft, engagiert. Deshalb haben die beiden Institutionen beschlossen, jetzt noch enger zusammenzuarbeiten. Bei einem Pressegespräch im Café-Restaurant Emma in Langenhagen, bei dem beide Initiativen nach dem Motto „Gemeinsam ist man stärker“ zusammenkamen, gab Claus Holtmann, Präsident der Bürgerstiftung Langenhagen die Details hierzu bekannt.

Sowohl das Plenum der Offenen Gesellschaft, die zukünftig als Unterstiftung der Bürgerstiftung ein organisatorisches Dach erhält, als auch das Präsidium der Bürgerstiftung, die sich auf die gemeinsame Arbeit an Veranstaltungsformaten, den inhaltlichen Austausch und die Beteiligung an einzelnen öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten der Offenen Gesellschaft freut, begrüßen den einstimmig getroffenen Beschluss.
„Mit sofortiger Wirkung wird die Offene Gesellschaft Langenhagen als Unterstiftung der Bürgerstiftung Langenhagen arbeiten. Wir freuen uns, durch die Zusammenarbeit mit der Offenen Gesellschaft Langenhagen, gleich mehrere unserer Ziele erreichen und fördern zu können“ sagt Claus Holtmann. „Die Offene Gesellschaft ist unter all den ehrenamtlichen Initiativen der vergangene Jahre in Langenhagen ein ‚Edelstein‘, der der Bürgerstiftung gleichzeitig Kraft, Bedeutung und auch ‚Schmuck‘ zuwachsen lässt. Unter anderem die Veranstaltungen und Projekte der Offenen Gesellschaft passen nahtlos in unser Programm und bilden eine wunderbare Ergänzung zu der Haltung, die wir als Bürgerstiftung einnehmen“ macht Holtmann deutlich. Der Präsidenten der Bürgerstiftung äußerte zudem seine Freude darüber, dass die Verantwortungsträger in Präsidium und Stifterat, die sich über viele Jahre hinweg aktiv in der Region eingebracht haben, in der Offenen Gesellschaft jetzt ebenso engagierte und kollegiale Mitstreiter finden. Damit der Zusammenschluss auch künftig Erfolg hat, wurde an alles gedacht. „Das Konstrukt der Unterstiftung, auch Treuhandstiftung genannt, ist bei der Konzeption der Bürgerstiftung gleich mit gedacht worden“ informiert Holtmann, „so übernimmt die rechtsfähige Bürgerstiftung sowohl die vom Gesetzgeber vorgesehenen Rechenschafts- und Berichtspflichten und stellt auch den juristischen Vertragspartner für die zu schließenden Verträge dar. Daraus resultierend erhalten die jeweiligen Initiativen und Projektgruppen, die als zweckgerichtete Unterstiftungen agieren, den notwendige Schutz und Freiraum, um die Projekte und Veranstaltungen mit aller Kraft zu fördern. Jetzt lassen sich Projekte und Veranstaltungen, ungebremst durch zu viel „Bürokratisches“, vorantreiben“, freut sich Holtmann. Die Bürgerstiftung ging aus der im Jahr 2006 gegründeten „Wir helfen!“- Stiftung hervor. Die Namensänderung erfolgte im Mai 2015. Damit benachteiligten Menschen, Bedürftigen und Randgruppen geholfen werden kann, entwickelt die Stiftung in Langenhagen und der Umgebung innovative Projekte und hat dabei auch ein besonderes Augenmerk auf generationsübergreifende Projekte und den Nachwuchs. Gefördert werden unter anderem künstlerisch-musische, integrative und berufsvorbereitende Projekte sowie Ideen im Bildungsbereich. Organisiert werden darüber hinaus Benefizveranstaltungen und die verschiedensten Hilfsprojekte. Neben weiteren gemeinsamen Zielen verfolgt die Offenen Gesellschaft ebenfalls das Ziel, den Zusammenhalt in der Stadt Langenhagen weiter zu stärken. Entsprechend werden auch in der offenen Gesellschaft Minderheiten geschützt und mit zielführenden Methoden soll erreicht werden, eine Verrohung des öffentliche Diskurses aufzuhalten. Auch nach dem Zusammenschluss werden weiterhin engagierte Menschen gesucht, die diesen Weg gerne mitgehen. Weitere Informationen bieten die Webseiten www.offene-gesellschaft-langenhagen.de und www.buergerstiftung-langenhagen.de.