„Geschichte versteckt sich überall“

"Krise, Umbruch, Aufbruch – So geht es nicht weiter": Sanja Schmidt und Praveen Ravi haben die Nachkriegsgeschichte Langenhagens in einem 45-minütigen Film festgehalten. (Foto: O. Krebs)

IGS-Abiturienten gewannen bei Wettbewerb mit Nachkriegshistorie Langenhagens

Langenhagen (ok). Sie haben ihre Abitur in der Tasche. Und besonders freuen sich Sanja Schmidt und Praveen Ravi von der IGS Langenhagen über einen Vermerk im Reifezeugnis, der eine außergewöhnliche Leistung attestiert. Beim Geschichtswettbewerb der Körber-Stiftung – ein Fach, das die beiden Teenager auch als Kursus mit erhöhten Anforderungen belegt hatten – holten sie sich einen der 20 Landessiege unter 2.000 Beiträgen bundesweit. Den einzigen in der gesamten Region Hannover. . Sanja Schmidt und Praveen Ravi hatten sich mit einem sehr lokalen Thema beschäftigt, das den Titel „Krise, Umbruch, Aufbruch – So geht es nicht weiter“ trägt. Die beiden ehemaligen Schüler forschten in der Nachkriegsgeschichte Langenhagens, interviewten Zeitzeugen. Gefunden hatten sie sie über einen Aufruf im Langenhagener ECHO. „Etwa zwölf haben sich gemeldet, die etwas über die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg in Langenhagen erzählen konnten“, sagt Sanja Schmidt. Die beiden haben das Ganze in einem 45-minütigen Film festgehalten, in dem unter anderem auch Sanjas Oma zu Wort kommt. Sie hatte früher bei der bekannten Firma Schott in Langenhagen gearbeitet. Akribisch waren sie an die Arbeit gegangen, hatten einen Fragenkatalog ausgearbeitet, in dem es zum Beispiel um die Lebensumstände, die Verpflegung und auch um die Spannung zwischen Einheimischen und Flüchtlingen ging. „Wir haben auch versucht, einen Vergleich zur Situation von 2015 zu ziehen“, ergänzt Praveen Ravi. Die Lage sei 1945 aber eine ganz andere und deutlich verschärftere gewesen. „Es gab nach dem Zweiten Weltkrieg nur noch 314 Wohnungen“, liefert Sanja Schmidt eine beeindruckende Zahl. 85 Prozent der Wohnungen seien nicht benutzbar gewesen. Die Leute wollten ihre Geschichten durchaus loswerden. Und die beiden recherchierten im Stadtarchiv, zogen ihre Infos unter anderem aus dem Dorfboten, dem Vorgänger des Langenhagener ECHO, aus Statistiken und dem Buch „50 Jahre Langenhagen“. Praveen Ravi: „Da wurde mir deutlich, dass Rassismus ein allgegenwäriges Thema ist.“ Geschichte verstecke sich eben überall.