Gibt es einen demokratischen Grundkonsens?

Freuen sich auf spannende Abende: Dirk Heuwinkel aus dem Organisationskomitee der katholischen Liebfrauengemeinde mit Zwölf Apostel und VHS-Leiterin Annette v. Stieglitz. (Foto: O. Krebs)

VHS und katholische Kirche laden zu dreiteiliger Veranstaltungsreihe ein

Langenhagen (ok). Gesellschaftlich relevante Themen stehen immer im November auf dem Programm. Und zwar schon seit 2016. Immer drei Veranstaltungen in einer Kooperation von Volkshochschule und katholischer Kirchengemeinde Liebfrauen. Im vergangenen Jahr gab es wegen der Corona-Pandemie aber nur eine Hybrid-Veranstaltung. Drei Termine sind jetzt aber wieder angesagt, und das Motto lautet "Demokratie als Lebensform". Gerade jetzt nach der Bundestagswahl richten sich viele Erwartungen an die neue Regierung, das Vertrauen in die freiheitlich-demoktratische Grundordnung wird hinterfragt. Was sind wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Demokratie? Jürgen Manemann, Professort am Forschungsinstitut für Philosophie in Hannover, geht der Frage nach, wie unsere Demokratie gestaltet sein muss, um gut miteinander leben zu können, selbst wenn die Verschiedenheit der einzelnen Individuen es manchmnal fast unmöglich erscheinen lässt. Gibt es einen gemeinsamen demokratischen Grundkonsens? Auftakt der dreiteiligen Reihe ist am Montag, 8. November, um 19 Uhr im VHS-treffpunkt an der Konrad-Adenauer-Straße. Dem Thema Kommunikation widmet sich Antje Bismark, Leiterin Lokalredaktion Nordost der Madsack-Mediengruppe, im zweiten Teil am Mittwoch, 10. November, ab 19 Uhr im Pfarrheim der Liebfrauen-Kirche an der Karl-Kellner-Straße. Die erfahrene Lokaljournalistin gibt einen Einblick in ihre tägliche Arbeit und die die Herausforderungen und stellt sich die Frage, welche Rolle Kommunikation für die Demokratie in Krisenzeiten spielt. Zum Abschluss kommt Irina Gewinner vom Institut am der Leibniz Universität in Hannover am Freitag, 12. November, um 19 Uhr in den Gemeindesaal der Zwölf-Apostel-Kirche am Weserweg. Sie fragt sich vor allen Dingen, wie die Gesellschaft mit den Folgen der Corona-Pandemie zurechtkommt, und ob wir es schaffen, als demokratische Gesellschaft zusammenzuhalten, um gemeinsam einen Weg aus der Krise zu finden. Die Veranstaltungen bauen nicht aufeinander auf, Eintritt wird  nicht erhoben. Eine Anmeldung unter info@vhs-langenhagen.de ist aber notwendig. Die Veranstaltungen laufen unter der 2G-Regel und einer Nachverfolgung per Luca-App ab.