Gospel mit Sister T. und Brother Joe

Der Mass Choir bei der Stellprobe.

Workshop des Kulturrings begeistert alle Teilnehmer

Krähenwinkel/Kaltenweide. Jetzt fand im Gemeindehaus der Matthias-Claudius-Gemeinde Kaltenweide-Krähenwinkel wieder ein Workshop für Freunde der Gospelmusik statt. Christine Hamburger und Joachim Dierks von der Erlöserkirche in Hannover, wohl besser bekannt als Gospelkirche Hannover. 3 Chöre – Choir under Fire aus Langenhagen, Just Spirit aus Laatzen-Grasdorf (schon zum siebten Mal dabei) und Voices of Joy aus Krähenwinkel - und auch einige Einzelteilnehmer fanden sich ein, um gemeinsam neue Lieder zu erarbeiten und dann am Abend aufzuführen. Für einige war es fast ein Schock, ohne Noten und Textvorlagen zu singen. Aber Christine Hamburger und Joachim Dierks schafften es, den einzelnen Stimmen den Text und die Musik beizubringen. Es wurde eben solange wiederholt, bis es saß. Die Stimmung war sehr konzentriert, aber locker und fröhlich. Christine Hamburger versteht es, die Sänger mitzureißen, indem sie vorher auch den Inhalt der Lieder erklärte. Nach gut anderthalb Stunden war das erste Stück geschafft. "Open the eyes of my heart, Lord" erzeugte bei vielen schon ein Gänsehaut-Feeling. Nach der Kaffeepause ging es weiter mit "Blessings are falling" und "The rushing of a mighty wind". Um 18 Uhr waren die Stücke eingeübt und in der Kirche bei einer Stellprobe angesungen.
Um 20 Uhr begann das Konzert mit Voices of Joy, die die Zuhörer auf die Reise ins gelobte Land mitnahmen: "We'll fly you to the promised land!" Danach boten alle Chöre einige Stücke aus ihrem Repertoire dar, bevor sich als krönender Abschluss der "Mass choir" formierte und die neu erlernten Lieder präsentierte. Man muss es einmal erleben, in so einem großen Chor zu stehen und zu singen. Es ist mitreißend, weil man sich selber fast nicht hören kann und die Lautstärke der eigenen Stimme unwillkürlich zunimmt.
Ein Dankeschön an Gerda Negraßus, die dieses Erlebnis ermöglicht hat und ein Dankeschön an ihr Team, die für Getränke, Kaffee, Kuchen und später einen kleinen Imbiss sorgten.