Große Chance mit sozialer Gerechtigkeit

SPD-Bürgermeisterkandidatin Afra Gamoori macht sich für Plastikfreiheit auf dem Langenhagener Wochenmarkt stark. (Foto: O.Krebs)

Klimaschutz: viermal so viele Handwerker für die Umsetzung

Langenhagen (ok). Er zieht vor Handwerkern seinen Hut, der Mensch fange mit Sicherheit nicht erst beim Akademiker an. Und Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, macht bei einer digitalen Diskussionsrunde mit etwa 80 Schülern der weiterführenden Schulen in Langenhagen deutlich, wie wichtig Handwerker für die Umsetzung des Klimaschutzes seien. Olaf Lies: "Das Handwerk ist ein Riesenpartner in Sachen Klimaschutz. Wir brauchen viermal so viele Handwerker wie bisher, um die Ideen und Projekte umsetzen zu können." Und es seien nicht nur neue Anlagen, sondern auch Reparaturen und Ersatz, beispielsweise in Sachen Windkraft. Da gibt es nach Auffassung des Ministers noch ein Riesenpotenzial, neue Flächen müssten erschlossen werden. Ein großes Thema, was Klima- und Unweltschutz sei, sei die Fotovoltaik, die verpflichtend für alle öffentlichen Gebäude werden solle. Diese Anforderungen seien auch an die Stadt Langenhagen als Anteilseigner der Energie-Projektgesellschaft Langenhagen (EPL) mit der Verabschiedung der Klimaschutzziele im September gestellt worden, so der Langenhagener SPD-Vorsitzende Tim Julian Wook. Für Umweltminister Olaf Lies stehen da durchaus auch Bürgergenossenschaften im Fokus, er nennt in diesem Zusammenhang den Begriff der "Energiedemokratie". Das müsse mit gesellschaftlicher und sozialer Gerechtigkeit einhergehen. Wer über ein größeres Einkommen verfügt, soll in Sachen Klimaschutz mehr zur Kasse gebeten werden. Denn er betreffe ja schließlich uns alle. Und Klimaschutz mache die Welt für alle besser und nicht schlechter. Olaf Lies ist klar, dass er das nicht in alle Köpfe hinenbekomme, das wurde auch in der Diskussionsrunde mit den Schülern deutlich. Neben vielen fundierten Fragen gab es auch dort Gleichgültigkeit oder gar Ablehnung. Aber: "Das spiegelt eben auch unsere Gesellschaft wider", sagt Olaf Lies.Wichtig sei es auf jeden Fall, den Öffentlichen Personennahverkehr dort zu stärken, wo es möglich sei und auch kostengünstig anzubieten. Und auch das Radwegenetz müsse ausgebaut und verbessert werden. Afra Gamoori, Bürgermeisterkandidatin der SPD, merkte an, dass die Erreichbarkeit der Kernstadt von Hannover aus zwar sehr gut sei, die Anbindung an die Ortsteile aber nicht. Da gebe es durchaus noch Verbesserungsbedarf. Olaf Lies setzt auf ein Gesamtkonzept. Klimaschutz sei eine große Chance, aber er dürfe nicht auf den letzten Drücker passieren. Und die Veränderung in der Gesellschaft dürfe eben nicht so groß sein, dass die soziale Schere noch weiter aufgehe.
Afra Gamoori, Bürgermeisterkandidatin für Langenhagen, und die SPD Langenhagen legen neben den plastikfreien Wochenmärkten eine weitere Maßnahme zur Verbesserung des Umweltschutzes und der Sauberkeit in Langenhagen vor. Diese Maßnahme umfasst die Einführung eines Pfandsystems für Essens- und Getränkebehälter zum Mitnehmen. Für dieses Pfandsystem soll in Zusammenarbeit mit Betreibern und der lokalen Gastronomie ein Runder Tisch eingerichtet werden. Außerdem sollen von der Verwaltung Unterstützungsmaßnahmen für die Gastronomie mit finanziellen Anreizen zur Einführung eines Pfandsystems geprüft werden.