Großer Bahnhof für Melanie Rosenthal

Empfang im offenen Cabrio für die Deutsche Meisterin. (Foto: D. Lange)

Frischgebackene Deutsche Jugendmeisterin in Luftgewehr Freihand

Schulenburg (dl). Die deutsche Meisterschaft im Sportschießen Ende August auf der Olympiaanlage in München wird die 15-jährige Melanie Rosenthal aus Engelbostel in guter Erinnerung behalten. Nach zwei durchwachsenen Wettkampftagen in den Disziplinen Kleinkaliber-Liegend und Kleinkaliber-Drei-Stellungskampf mit mäßigen Ergebnissen folgte am dritten Tag dann die Überraschung, der erste Platz in ihrer stärksten Disziplin, dem Schießen Freihand mit dem Luftgewehr. In einer äußerst knappen Entscheidung bewies Melanie Rosenthal, die für den SSV in Schulenburg startet, ihre Nervenstärke und behielt gegen starke Gegner am Ende die Oberhand. „Was am Tag vorher war, zählt nicht mehr. Wenn der Wettkampf hinter dir liegt, ist das abgeschlossen.“, sagt die junge Sportlerin. „Du musst dich nur auf das konzentrieren, was vor dir liegt “. Ein Blick auf die Tabelle zeigt die große Leistungsdichte in dieser Disziplin. Den fünften Platz trennen lediglich zwei Ringe vom Ersten. Für Melanie Rosenthal war es die dritte Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft, wofür sie sich mit guten Schießergebnissen auf Kreis- und Landesebene empfohlen hatte. So war sie dreimal Kreismeisterin ihrer Altersklassen und fleißige Punktesammlerin mit vorderen Plätzen in den Landesmeisterschaften. Den Stolz auf die erfolgreiche Sportlerin war Lutz Döpke, Vorsitzender des SSV. deutlich anzumerken: „Bei der Deutschen Meisterschaft stehen die Besten am Start, und du hast gewonnen“, freute sich Döpke. Erfolge kämen nicht von ungefähr, so der Vereinschef, auch die Rahmenbedingungen müssten stimmen, was in diesem Zusammenhang auch die Eltern mit einbeziehe. Für die Kreisoberschützenmeisterin Birgit Graefenkämper, Vorsitzende des Kreisschützenverbands, seien die Erfolge von Melanie Rosenthal und der 13-jährigen Leonie Wildhagen aus Schulenburg, die bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft gleich mit guten Ergebnissen punkten konnte, ein Beleg für die gute Jugendarbeit des SSV. Zusammen mit dem stellvertretenden Langenhagener Bürgermeister Willi Minne freuten sich natürlich auch die Ortsbürgermeister, Dietmar Grundey aus Schulenburg und Bettina Auras, seine Engelbosteler Kollegin über die sportlichen Erfolge von Melanie, die seit 2015 außer in Schulenburg zweimal pro Woche auf Grund besserer Trainingsbedingungen beim SV Elze in der Wedemark trainiert. Ihre Trainer, Kreistrainerin Sabine Jacob-Kreth aus Elze und Jugendleiter Volkmar Döpke in Schulenburg bescheinigen ihr viel Ehrgeiz und einen großen Trainingsfleiß. Sie waren besonders erfreut darüber „dass sie alles das umgesetzt hat, was wir trainiert haben“. Der Verein bereitete Melanie Rosenthal und Leonie Wildhagen mit einem Spalier, grün-weißen Fähnchen und den Jagdhornbläsern des Engelbosteler Schützenvereins einen großen Bahnhof vor dem Schulenburger Schützenhaus. Die jungen Sportlerinnen kamen trotz Regens im offenen Cabrio vorgefahren, was ihnen sichtlich Spaß bereitete. Hat man ja auch nicht alle Tage.