Großzügige Anerkennung

Politik-Lehrer Werner Knabe (rechts) übergibt die Spende für die Abi-Ball-Kasse. (Foto: G. Gosewisch)

Politik-Lehrer ist Sponsor für Abi-Ball

Langenhagen (gg). Bei der Kommunalwahl im vergangenen Jahr haben sich 13 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums als Wahlhelfer engagiert. Neben dem Dienst an der Gemeinschaft hatte ihre Motivation hauptsächlich etwas mit dem Geldbeutel zu tun, wenngleich der in diesem Fall auch der Gemeinschaft dient, allerdings der Gemeinschaft der Abitur-Schüler. Für den bevorstehenden Abi-Ball sollte die Kasse gefüllt werden, denn ein solches Vergnügen gibt es nicht für umsonst. 30,- Euro Aufwandsentschädigung je Wahlhelfer standen in Aussicht, daher bewarben sie sich und taten Dienst. Dass den Schülern eine so verantwortungsvolle Tätigkeit einfällt, um Geld zu verdienen, hat Politik- und Deutschlehrer Werner Knabe beeindruckt: „Ich bin seit 1979 an der Schule tätig – das ist das allererste Mal, dass Schülern so etwas einfällt.“ Er ist sich sicher, dass sie sich damit selber einen Gefallen getan haben: „Die Wahlhelfer-Idee ist auch ein Beitrag zur politischen Bildung“, sagt er und ergänzt, dass das mit seiner Ratsmitgliedschaft und seinem eigenen politischen Engagement nichts zu tun hat. Die Wahlhelfer-Idee habe ihn beeindruckt, wie er sagt, und veranlasst, den in den Wahllokalen erwirtschafteten Betrag mit 580,- Euro als Spende aufzustocken, so dass die Wahlhelfer-Idee für die Schüler insgesamt ein Plus von 1000,- Euro in die Kasse bringt. Stellvertretend für die Gruppe, die den Abi-Ball organisiert, nimmt Rebecca Weyers den Scheck entgegen. Zusammen mit Marie Lückers, Jana Oczko, Christina Munt, Lisa Mohnke, Lisa Menzel, Tuyet Lee, Katrin Mikolaiczyk und Sven Hofmann hat sie sich bereits um die Rahmenbedingungen für den Abi-Ball gekümmert. Der Festsaal im Maritim-Airport-Hotel ist bereits gebucht, die Musik ausgewählt, GEMA-Gebühren und Versicherungen samt Sicherheitsdienst auf dem Weg. „Es sind 142 Schüler im Abitur-Jahrgang. Das Fest wird insgesamt 35.000 Euro kosten, der Eintrittspreis wird bei 42,- Euro liegen“, so ihre Budgetplanung. Zu organisieren gibt es für die Schüler noch viel: Das Jahrbuch ist in konkreter Vorbereitung, zudem soll es ein so genanntes Abi-Denkmal geben. In der Tradition verewigt sich jeder Jahrgang auf dem Schulgelände. Beispiele sind Sitzbänke mit Gravur oder künstlerischen Arbeiten. „Da wird gerade kreativ dran gearbeitet“, hört man von den Schülern.