Gut gefrühstückt heißt gut gelernt

Die Packaktion und ihre freiwilligen Helferinnen und Helfer.Foto: D. Lange

200 Helfer bei Packaktion für Bio-Brotbox

Langenhagen (dl). Dass Leistungsfähigkeit und Ernährung in einem direkten Zusammenhang stehen, wird jeder Sportler bestätigen. Das gilt aber natürlich auch für alle anderen und hier besonders die Schüler, denn nur wer gut frühstückt, der kann auch gut lernen. Weil aber die Realität häufig anders aussieht und immer noch zu viele Schüler aus verschiedenen Gründen ohne Frühstück in die Schule gehen, wurde 2006 die Bio-Brotbox-Initiative ins Leben gerufen. In diesem Jahr erhalten 12.000 Erstklässlerinnen und Erstklässler an 214 Grund- und Förderschulen in der Stadt und Region Hannover eine gelbe, wiederverwendbare Biobrotbox mit vielfältigen und leckeren Inhalt. Darin enthalten ist eine Bio-Möhre aus regionalem Anbau, ein Bio-Vollkornbrotling, ein vegetarischer Brotaufstrich, Bio-Konfitüre, ein Bio-Sojadrink, eine Kinderzahncreme und ein Gutschein für einen Liter Bio-Milch. Gepackt wurden die gelben Brotboxen von engagierten Langenhagener Eltern, Kindern und all jenen, die sich für die Initiative begeistern, in der Lagerhalle der Spedition Pralle am Pferdemarkt. Angemeldet hatten sich dazu rund 150 Helfer, unter ihnen Bürgermeister Fischer und Spieler der Basketballmannschaft der UBC Tigers. Ganz spontan kamen aber immer mehr Langenhagenerinnen und Langenhagener, die ebenfalls bei der Aktion mithelfen wollten. Letztendlich waren es 200 Helfer, die wie am Fließband im Akkord die gelben Frühstücksboxen für die Schüler mit ihrem vielfältigen und leckeren Inhalt bestückten. Kulinarisch versorgt wurden die Helfer, denen die Arbeit sichtlich Spaß machte, zur Mittagszeit vom Biorestaurant „La Provence“ und gegen 15 Uhr – und damit eine Stunde früher als vorgesehen – waren alle 12.000 Brotboxen versandfertig verpackt. Für den Versand stellte die Spedition Pralle neben ihrer Lagerfläche ihr logistisches Know How und ihre Fahrzeuge zur Verfügung, um die Bio-Brotboxen mit einem Gesamtgewicht von 8,5 Tonnen am Montag zu den Schulen in der Region zu transportieren. Die Bio-Brotbox-Aktion wird von Beginn an ehrenamtlich organisiert und aktiv von Bio-Firmen, Organisationen, Prominenten und freiwilligem Bürgerengagement unterstützt. Dass die gelben Brotboxen sich bewährt haben und auch später von den Kindern für ihr Schulfrühstück genutzt werden, bestätigt die Leiterin der IGS Wedemark, Heike Schlimme-Graab. „Die Kinder bringen häufiger als früher ihr Frühstück in den gelben Brotboxen mit in die Schule, und wir machen eine gesunde Ernährung auch immer wieder zum Thema des Unterrichts."