Gut leben im Heim

Konrad Franke bricht eine Lanze für die Alten- und Pflegeheime.

Gespräch mit dem Autor Konrad Franke

Langenhagen. Was tun, wenn’s ernst wird? Die Wohnung altersgerecht umbauen? Oder lieber betreut wohnen? In eine Alters-WG oder doch in ein Heim ziehen?
Der Autor des Buches „Gut leben im Heim“ stellt alle diese Möglichkeiten in ihrem Für und Wider am Mittwoch, 29. Februar, um 18.15 Uhr im VHS-Treffpunkt vor. Er kommt zu dem Schluss: Unsere Alten- und Pflegeheime sind viel besser als ihr Ruf. Das ist und bleibt seine Kernaussage, nachdem er mehr als 300 deutsche Alten- und Pflegeheime besichtigt und beschrieben hat. Somit bricht er eine Lanze für unsere – so oft geschmähten – Alten- und Pflegeheime.
Konrad Franke widmet sich seit zehn Jahren ganz dem Thema "Wohnen und Leben im Alter" und hat Heimführer für die Städte Berlin und München verfasst. Als Journalist arbeitete er im öffentlich-rechtlichen Rundfunk und leitete den Kulturbereich beim Deutschland Radio Berlin. Der Eintritt beträgt acht Euro, ermäßigt 4,80 Euro. Anmeldungen nimmt die Volkshochschule in ihren Geschäftsstellen im "Treffpunkt" und im "Pavillon im Eichenpark" sowie per Fax (0511-7307-9718) oder per Mail (info@vhs-langenhagen.de) entgegen. Zudem ist eine Abendkasse vorhanden.