Hannover Scorpions im SC Langenhagen

Trainer und Leiter der Eishockeysparte Lenny Soccio schaut mit Optimismus in die Zukunft. (Foto: D. Lange)

Neuer Name für Eishockey-Nachwuchssparte des SC Langenhagen

Langenhagen (dl). Mehr noch als bisher wird in der kürzlich erfolgten Namensänderung der Nachwuchssparte die enge Verbundenheit des SCL mit seinem offiziellen Nachwuchs Kooperationspartner, den Hannover Scorpions deutlich. Die Kinder- und Jugendmannschaften, die Ice-Lions sowie die Lady-Jets und nicht zuletzt die Hobbymannschaften Razorbacks und EisFlitzer werden künftig unter dem neuen Logo „Hannover Scorpions im SC Langenhagen“ auftreten. Eine kurzfristig einberaumte außerordentliche Mitgliederversammlung in der Eishalle hatte sich zuvor mehrheitlich für die Namensänderung ausgesprochen. Dem voraus gegangen war seinerzeit eine kontrovers geführte Debatte bei der Hauptversammlung im Juli über die Zukunft des Vereins. Als eine unmittelbare Folge dieser Gespräche, deren Themen sich im Wesentlichen um die Jugend- und Pressearbeit sowie die Gewinnung neuer Mitglieder drehten, versprechen sich nun beide Seiten eine ganze Reihe von Vorteilen, insbesondere im Bereich der Vermarktung und der Nachwuchsförderung. „Die Hannover Scorpions haben bereits einen großen Namen“, sagte Lenny Soccio, Trainer und Leiter der Eishockeysparte, „Gemeinsam mit dem SCL können wir uns nun besser und offensiver präsentieren und werbewirksam vermarkten. Meine Aufgabe dabei ist es, neue Mitglieder zu gewinnen, vor allem über den Nachwuchs. Dazu wollen wir verstärkt die Schulen ansprechen, um die Kinder mithilfe unserer zweimal wöchentlich stattfindenden Laufkurse langsam ans Eislaufen heran zu führen und ihnen auf diese Weise etwaige Ängste vor dem Eis nehmen“. Die Laufkurse mit zwei Gruppen dauern jeweils acht Wochen, erst danach lernen die Kinder das eigentliche Einmal eins des Eishockeysports. Eine wichtige Rolle in der Nachwuchsförderung spielt dabei seit Jahren der Scorpions-Club, der, anders als es viele offenbar vermuteten, ein Förderverein ist und kein Fan-Club. Die rund 160 Mitglieder des Clubs unterstützen mit ihren Beiträgen direkt und aktiv den Eishockeynachwuchs. Erlöse aus etwaigen Sonderaktionen wie beispielsweise dem geplanten Grillnachmittag in Verbindung mit einer Informationsveranstaltung werden ebenfalls dem Nachwuchs zufließen. Seitdem die Eishalle Langenhagen also wieder eine zukunftsfähige Perspektive hat, scheinen auch auf Vereinsseite die Weichen für einen erfolgreichen Eishockeysport in Langenhagen gestellt zu sein.