Heiß auf Auswärtspunkte

SCL: "Jugend forscht" mit Erfolgserlebnissen

Langenhagen (rt). Oberligist SC Langenhagen entpuppte sich in seinem zweiten Heimspiel vor seinen begeisterten Fans als Wundertüte. Mit einer Mannschaft, die vom Verletzungspech gebeutelt war, der niemand im weiten Rund des Walter-Bettges-Stadion gegen den hohen Favoriten Kickers Emden auch nur einen Punkt zugetraut hätte, ergatterte das Wirtz-Team einen wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Der dünnee Kader wurde wie schon in den ersten Begegnungen durch A-Junioren aufgefüllt, was den Spielrhythmus jedoch kaum störte. Schon in der ersten Halbzeit, in der die Gäste alles schuldig blieben, hätte der Sack zugemacht werden können. Neuzugang Ufuk Yildizayomaz tauchte kurz vor dem Pausentee frei vor dem Gehäuse der Ostfriesen auf, scheiterte aber am gegnerischen Torwart. Wer weiß, ob Emden im zweiten Abschnitt noch einmal ins Spiel gekommen wäre. So dominierten die Mannen von Trainer Uwe Groothuis nach dem großen Regen die Partie eindeutig und hätten mit einem Dreier im Gepäck den Heimweg antreten müssen. Doch die engagierten Langenhagener stemmten sich vehement gegen die drohende Niederlage. Torhüter Alexander Dlugaiczyk, der Pfosten oder das Unvermögen im Abschluss hielten die Partie bis zum Ende offen. Pech für den SCL: Der letzte Schuss von Christian Kolter landete am Innenpfosten. Aber auch so war man im Lager der Hausherren mit dem gewonnenen Punkt zufrieden. Nun gilt es nachzulegen. Nach den beiden hohen Auswärtsniederlagen soll in Hildesheim beim VfV 06 der Knoten platzen. Und Trainer Andreas Golombek machte sich am Freitagabend selbst einen ersten Eindruck von der Stärke des SCL. Im Vorfeld sprach er von einer „ganz, ganz schweren Aufgabe“. „Ich hoffe, dass wir die Kraft haben“, ließ er nach dem gewonnenen Viertelfinalsieg im NFV-Pokal gegen den Lüneburger SK Hansa verlauten. Wie auch schon in der Liga, wo bisher nur ein Treffer auf der Habenseite steht, trafen die Hildesheimer im Pokal erst im Elfmeterschießen. Dies muss Ansporn für die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz sein, bei einem unmittelbaren Tabellennachbarn weitere Punkte auf dem eigenen Konto verbuchen zu wollen. Dass es dabei nicht auf die Aufstellung, sondern die richtige Einstellung ankommt, hat der SC Langenhagen in den bisherigen Heimspielen eindrucksvoll bewiesen.