Heizkosten sparen

Kampagne bietet Fördermittel für Heizungsoptimierung

Langenhagen. Hauseigentümer in Langenhagen können für die Durchführung von Effizienzmaßnahmen an der Heizungsanlage Fördergelder im Rahmen der Kampagne "Meine Heizung kann mehr" beim enercity-Fonds proKlima beantragen. Die Energieeffizienz-Kampagne von co2online wird vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.
Ein Beispiel für eine solche Effizenzmaßnahme ist der so genannter hydraulischer Abgleich an Heizungsanlagen. Er kann dazu führen, dass weniger Energie verbraucht wird und Heizkosten sinken. Die richtige Einstellung des Heizungssystems durch den Abgleich löst das Problem der ungleichmäßigen Wärmeverteilung im Haus. So wird sichergestellt, dass in der Heizungsanlage stets die richtige Wassermenge zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Bei Einfamilienhäusern beläuft sich das Einsparpotenzial des hydraulischen Abgleichs durchschnittlich auf rund 110 Euro pro Jahr. Jedoch fehlt dieser Abgleich laut der gemeinnützigen co2online GmbH bei rund 90 Prozent aller Heizungsanlagen. ProKlima-Ingenieur Jan Norrmann erklärt: "Auch ohne den Austausch des Heizkessels ist der Abgleich möglich. Voraussetzung sind lediglich geeignete Thermostatventile, an denen der Fachhandwerker den zuvor berechneten Massenstrom durch den Heizkörper einstellen kann. Nach Dämmmaßnahmen am Haus oder nach dem Einbau neuer Fenster und Türen ist ein hydraulischer Abgleich besonders ratsam. Denn erst durch ihn werden die erreichbaren Einsparpotenziale der verbesserten Gebäudehülle voll ausgeschöpft." Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.proklima-hannover.de. Die Experten von proKlima sind montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr telefonisch unter (0511) 430-1970 erreichbar.