Herausforderung und Chance zugleich

Wollen weiterhin "nah am Bürger" bleiben: Nina Caspari, Oliver Bunke und Alexander Zimbehl.

Nina Caspari und Oliver Bunke neu im Führungstrio der Langenhagener Polizei

Langenhagen. Mit Nina Caspari und Oliver Bunke hat Alexander Zimbehl, der derzeitige kommissarischer Polizeichef Langenhagens, nun die neuen Leiter des Einsatz- und Streifendienstes (ESD) sowie des Kriminalermittlungsdienstes (KED) vorgestellt.
Nach dem Weggang des bisherigen Leiters Andreas Alder – er durchläuft seit Anfang des Jahres eine sogenannte Personalentwicklungsmaßnahme als Kripochef in der Polizeiinspektion Salzgitter, Peine und Wolfenbüttel – ist der bisherige Langenhagener ESD-Leiter Zimbehl an die Spitze des Kommissariats in der Ostpassage aufgerückt. Der heute 41 Jahre alte, verheiratete Erste Kriminalhauptkommissar war zuvor im Stab der Polizeidirektion am Waterlooplatz in Hannover. Er übernimmt für die Polizei zunächst auch die Arbeit im Langenhagener Präventionsrat.
Für Nina Caspari, die wie Bunke seit 1996 im Polizeidienst ist, handelt es sich als Leiterin des Einsatz- und Streifendienstes ebenfalls um eine bis Ende September befristete „Personalentwicklungsmaßnahme“. Die 41 Jahre alte, ledige Polizeihauptkommissarin war zuvor auf gleichem Posten im wesentlich kleineren Kommissariat in Stöcken tätig und sieht das nun als Herausforderung und Chance zugleich.
Zimbehl hebt hervor, dass sich an der Polizeiarbeit sonst in der Stadt nach außen hin nichts ändern wird. Die Führungsriege setze weiter auf die Kernthemen wie die Prävention über die Kontaktbeamten und die enge „Bürgerbetreuung“.