Herbstputz in Wiesenau

Die AG Sauberkeit im Quartier zusammen mit den Hauptamtlichen Mitarbeitern des Vereins „WIN“ innerhalb der KSG: Olaf Leske (links), Petra Voigt (rechts) sowie Heidi Emrich (Zweite von rechts). Foto: D. Lange
Langenhagen (dl). Die AG „Sauberkeit im Quartier“ beschäftigt sich in Wiesenau seit einiger Zeit mit der Frage, wie das von vielen Bürgern immer wieder angesprochene Müllproblem in Wiesenau gelöst werden könne. Seit vier Jahren organisiert die AG alljährlich im Frühjahr ein allgemeines Großreinemachen im Quartier. Die Mitglieder der AG bescheinigen der Putzaktion jetzt eine sichtbar nachhaltige Auswirkung. Es sei deutlich sauberer im Viertel als zuvor. Erstmals sei deshalb auch eine solche Putzaktion in diesem Herbst vorgesehen und zwar am Sonnabend, 20.Oktober. Nicht ohne Hintergedanken freilich, denn am Tag darauf findet auf dem Quartiersplatz in der Freiligrathstraße das Herbstfest statt und da soll schließlich alles sauber sein. Generell hat sich gezeigt, dass es in Wiesenau zu wenig öffentliche Müllbehälter gebe. Dazu ist die AG derzeit mit der Stadt und der Kreissiedlungsgesellschaft (KSG) im Gespräch, um einerseits Vorschläge zu machen, wo und wie viel künftig neue Müllbehälter installiert werden können, beziehungsweise um zu erfahren, welche Pläne bei der Stadt im Rahmen des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt sowie der KSG diesbezüglich bereits existieren. Ähnliches gilt für die Frage nach Glas- und Biomüllcontainern, die es in Wiesenau bisher nicht gibt, aber nachgefragt werden. Hier ist die AG mit dem Abfallentsorger Aha im Gespräch, wobei der Austausch und die Abstimmung von möglicherweise bereits vorhandenen Planungen im Vordergrund steht. Einen großen Erfolg konnte die AG bisher mit der Aufstellung von fünf Tütenstationen mit Beuteln für die Hinterlassenschaften der Wiesenauer Hundeschaft verbuchen. Hier gab es den positiven Reaktionen der Hundehalter zufolge einen echten Bedarf im Quartier. Finanziert für zunächst ein Jahr wurden sie einschließlich eines ausreichend großen Tütenvorrats aus dem Fonds des Förderprogramms Soziale Stadt. Schon jetzt aber ist klar, dass sich die Investition bewährt hat. Das erhoffen sich die AG-Mitglieder auch von der anstehenden Herbstputzaktion, zu der alle Wiesenauer Bewohner eingeladen sind. Treffpunkt ist am 20. Oktober der Quartiersplatz um 10 Uhr. Zum Schluss noch dies: Nicht nur Langenhagen hat seinen Honig, sondern auch in Wiesenau gibt es fleißige Bienen. Im Gegensatz zum Langenhagen-Honig, der nicht käuflich ist, sondern der nur für besondere Verdienste vergeben wird, kommt die Wiesenauer Frühjahresproduktion beim diesjährigen Herbstfest am 21. Oktober zum Verkauf. Insgesamt 200 Gläser.